bedeckt München
vgwortpixel

Basketball:NBA-Bestmarke für Wagner, Pleite für Nowitzki

Bam Adebayo, Moritz Wagner

Moritz Wagner, hier in einem Spiel gegen Miami, glänzte bei der Niederlage seiner Lakers gegen Washington.

(Foto: AP)

Der deutsche Rookie der LA Lakers glänzt erneut, Dirk Nowitzki sucht noch seine Form. Die Bayern-Basketballer verteidigen eine beeindruckende Serie. Messi überragt mit Barcelona.

Basketball, NBA: Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks auch das zweite Spiel nach seiner langen Pause verloren. Beim 113:129 gegen die Sacramento Kings stand der 40-Jährige gut acht Minuten auf dem Parkett und kam auf drei Punkte sowie vier Rebounds. Für Dallas endete damit in der nordamerikanischen Profiliga NBA eine Serie von elf Heimsiegen hintereinander. Nowitzki kam wie schon bei seinem Comeback gegen die Phoenix Suns (89:99) nur vor der Pause zum Einsatz. Der Würzburger traf dabei einen seiner vier Versuche aus dem Feld, zudem verwandelte er einen Freiwurf. Teamkollege und Nationalspieler Maximilian Kleber überzeugte derweil mit elf Punkten und zwei Rebounds.

Nowitzki hatte am Freitag acht Monate nach seiner Fuß-OP sein Comeback in der NBA gegeben. Im Kampf um die Play-offs liegen die Mavericks mit 15 Siegen und 13 Niederlagen im Westen nur noch auf dem neunten Rang. Nur die besten acht Teams erreichen die Play-offs. Eine starke Vorstellung lieferte Deutschlands Basketball-Hoffnung Moritz Wagner (21) im Trikot der Los Angeles Lakers ab. Zwar verlor das Team um LeBron James 110:128 bei den Washington Wizards, Wagner sorgte mit zwölf Punkten aber für eine persönliche NBA-Bestmarke. Isaac Bonga steuerte drei Zähler bei.

Basketball, Bundesliga: Der FC Bayern hat das Bundesliga-Spitzenspiel gegen ALBA Berlin gewonnen und seine makellose Bilanz gewahrt. Die Münchner setzten sich am Sonntag mit 83:81 (45:43) durch und feierten damit den elften Sieg im elften Saisonspiel. Ex-NBA-Profi Derrick Williams überzeugte für den Meister in der Neuauflage der Vorjahres-Finals in Bundesliga und Pokal mit 26 Punkten. Die Berliner kassierten ihre zweite Niederlage, Neuzugang Landry Nnoko führte sich mit zwölf Zählern und 13 Rebounds gut ein. Am kommenden Sonntag (18.00 Uhr) treffen beide Teams im Pokal-Viertelfinale erneut in München aufeinander.

Fußball, Spanien: Angeführt vom überragenden Lionel Messi hat der spanische Double-Gewinner FC Barcelona den Angriffen der Konkurrenz getrotzt. Am Sonntagabend setzte sich der Spitzenreiter der Primera Division mit Nationalkeeper Marc-Andre ter Stegen im Tor bei UD Levante mit 5:0 (2:0) durch. Mann des Abends für Barca war am 16. Spieltag einmal mehr Messi. Der fünfmalige Weltfußballer schnürte einen Dreierpack (43./47./60.) und bereitete die weiteren Tore durch Luis Suarez (35.) und Gerard Pique (88.) vor. Mit 14 Treffern führt der Argentinier auch die Torjägerliste an. Nach dem dritten Sieg in Serie haben die Katalanen 34 Punkte auf dem Konto und somit je drei Zähler Vorsprung auf den FC Sevilla und Atletico Madrid. Dahinter liegt der Erzrivale Real Madrid (29) in Lauerstellung. Die ärgsten Verfolger hatten zuvor allesamt auch dreifach gepunktet.

Biathlon, Männer: Dank einer starken Aufholjagd durch Olympiasieger Arnd Peiffer und Schlussläufer Benedikt Doll haben die deutschen Biathlon-Männer beim Weltcup in Hochfilzen einen weiteren Podestplatz gefeiert. Zusammen mit Simon Schempp (Uhingen) und Johannes Kühn (Reit im Winkl) landeten Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Sprint-Weltmeister Doll (Breitnau) am Sonntag nach 4x7,5 km und einer Strafrunde (sechs Nachlader) auf Rang drei. Der Sieg ging 28,8 Sekunden vor dem deutschen Team an Olympiasieger Schweden (0 Strafrunden/5 Nachlader). Den zweiten Platz sicherte sich die norwegische Staffel (0/7/+3,6 Sekunden), die ohne Topstar Johannes Thingnes Bö angetreten war. Schon zuvor hatte Doll in Hochfilzen mit Rang drei am Freitag im Sprint überzeugt, tags darauf verpasste Peiffer in der Verfolgung als Zweiter seinen neunten Weltcupsieg nur knapp. Vor Weihnachten steht ab Donnerstag (bis 23. Dezember) noch der Weltcup in Nove Mesto mit Sprint, Verfolgung und Massenstart auf dem Programm. Im neuen Jahr geht es mit den Wettbewerben in Oberhof (10. bis 13. Januar) weiter.

Bundesliga So wird es für Nürnberg nicht reichen

Bundesliga

So wird es für Nürnberg nicht reichen

Der VfL Wolfsburg wäre für den 1. FC Nürnberg am Freitagabend durchaus schlagbar gewesen. Dass das Spiel trotzdem 0:2 ausgeht, macht die Situation in Franken deprimierend.   Von Christoph Ruf