bedeckt München
vgwortpixel

Arsenal-Trainer Wenger:"Inter Mailand meint es nicht ernst"

Arsene Wenger und Lukas Podolski

Arsène Wenger und Lukas Podolski (links)

(Foto: dpa)
  • Arsenal-Trainer Arsene Wenger sieht den möglichen Transfer von Lukas Podolski noch lange nicht als beschlossene Sache an.
  • "Er ist ein Arsenal-Spieler und ich will, dass er bleibt", sagte der Trainer.

"Ich will, dass er bleibt"

Trainer Arsene Wenger hat das Angebot von Inter Mailand für Lukas Podolski als "Witz" bezeichnet und sieht den möglichen Transfer des Fußball-Weltmeisters noch lange nicht als beschlossene Sache an. "Er ist ein Arsenal-Spieler und ich will, dass er bleibt", sagte der Trainer am Dienstag auf einer Pressekonferenz des englischen Erstligisten und erklärte auf Nachfrage zum Interesse der Italiener: "Sie reden, es gibt nur Gespräche. Inter Mailand meint es nicht ernst."

Berichte über eine Einigung mit Inter

Die italienische Sporttageszeitung Corriere dello Sport hatte am Montag berichtet, Arsenal und der frühere Champions-League-Sieger Inter Mailand hätten sich bereits auf einen Wechsel des 29 Jahre alten Stürmers geeinigt, es fehle nur die offizielle Bestätigung. Wenger war zuletzt entsprechenden Fragen ausgewichen.

Warum Podolski nicht bei Wenger bleiben mag

Podolski hatte zuletzt seine Unzufriedenheit über sein Reservistendasein geäußert; auch in den letzten beiden Spielen kam er erneut nicht zum Einsatz. Dass eine Ausleihe Podolskis sinnvoll bezüglich mehr Einsatzzeiten sei, glaubt Wenger nicht. "Ich zweifele nicht daran, dass einige Spieler Erfahrungen sammeln müssen. Das ist im Fall Podolski nicht so", betonte der Franzose. Dies erachtet Wenger eher bei jüngeren Spielern wie Yaya Sanogo als nötig.