2. Fußball-Bundesliga St. Pauli schockt den Tabellenführer

Lasse Sobiech (rechts) jubelt für den FC St. Pauli.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Mit seinem zweiten Auswärtssieg in dieser Saison hat Zweitliga-Schlusslicht FC St. Pauli Herbstmeister Eintracht Braunschweig überraschend von der Tabellenspitze gestürzt. Die Hamburger gewannen das Nordderby bei den Niedersachsen mit 2:1 (1:0), damit fielen die Platzherren auf den dritten Platz zurück.

Vor 22.775 Zuschauern im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße brachte ein frühes Kopfballtor von Kapitän Lasse Sobiech in der siebten Minute den Kiezklub in Führung. Cenk Sahin sorgte in der 72. Minute für die Entscheidung in einer kampfbetonten Partie. Die Braunschweiger, für die Suleiman Abdullahi (90.+6) spät verkürzte, gingen somit erstmals in dieser Saison vor eigenem Publikum als Verlierer vom Platz.

Der Erfolg für die stark ersatzgeschwächten Gäste war nicht einmal unverdient. Insbesondere vor dem Seitenwechsel hätte die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen durchaus weitere Treffer erzielen können. Die Gastgeber steigerten sich zwar nach schwachem Beginn, rannten sich aber immer wieder vor dem gegnerischen Strafraum fest.Auch in der zweiten Halbzeit hielt die Deckung von St. Pauli stand, obwohl die Braunschweiger sehr offensiv agierten und auch ihr Wechselkontigent schon nach einer guten Stunde ausgeschöpft hatten. In der 68. Minute hatte Christoffer Nyman den Ausgleich auf den Fuß, scheiterte aber aus kurzer Distanz an Torhüter Philipp Heerwagen.

Unentschieden im Ostduell

Union Berlin und Dynamo Dresden haben die Patzer der Konkurrenz nicht genutzt und den möglichen direkten Anschluss an das Spitzentrio verpasst. Im phasenweise hitzigen Ostduell trennten sich die Traditionsklubs nur 0:0. Während Union (32 Punkte) um Trainer Jens Keller weiter auf dem vierten Rang liegt, bleibt Aufsteiger Dresden (31) von Coach Uwe Neuhaus Fünfter.

Der Karlsruher SC hat unter dem neuen Coach Mirko Slomka seinen Aufwärtstrend bestätigt. Die Badener ertrotzen beim heimstarken VfL Bochum immerhin ein 1:1 (0:0), nachdem sie sogar in Führung gegangen waren. Das Unentschieden bescherte Slomka vier Punkte aus seinen ersten beiden Partien auf der KSC-Bank. Die in eigenem Stadion noch unbesiegten Bochumer verpassten es indes, mit einem Erfolg Anschluss zur oberen Tabellen-Hälfte herzustellen. Die Führung durch den eingewechselten Stefan Mugosa (74.) glich Johannes Wurtz (84.) noch aus.

2. Bundesliga Klopps Ex-Chef muss retten, was Power angerichtet hat

TSV 1860 München

Klopps Ex-Chef muss retten, was Power angerichtet hat

Unter Anthony Power eskaliert die Lage beim TSV 1860 München an allen Ecken und Enden. Nun soll Geschäftsführer Ian Ayre den Klub beruhigen.   Von Markus Schäflein