Südsee-Archipel Neukaledonien:Allein im Paradies

Korallenriffe, menschenleere Strände, Südsee-Idylle: Vom Massentourismus wähnt sich das Archipel Neukaledonien im Südpazifik weit entfernt.

7 Bilder

-

Quelle: Winfried Schumacher

1 / 7

Allein im Paradies: Touristenmassen begegnet man in Neukaledonien selten. Dafür Kokospalmen, endlosen Stränden, menschenleeren Landschaften.

-

Quelle: Winfried Schumacher

2 / 7

Artefakte der neukaledonischen Ureinwohner vervollständigen die Südsee-Idylle. Die Welt jedoch scheint die Inselgruppe vergessen zu haben.

PACIFIQUE-ENVIRONNEMENT-BIODIVERSITE

Quelle: Marc Le Chelard/AFP

3 / 7

Vom Massentourismus wähnt sich das Archipel im Südpazifik weit entfernt - und strebt diesen auch nicht an. Stattdessen setzt es auf Umweltschutz.

-

Quelle: Marc Le Chelard/AFP

4 / 7

Erst kürzlich hat die Regierung Neukaledoniens den größten Teil des Meeres unter Schutz gestellt. Mit einer dreimal so großen Fläche wie Deutschland...

-

Quelle: Winfried Schumacher

5 / 7

... ist der Parc Naturel de la Mer de Corail eines der größten Meeresschutzgebiete der Erde. Es soll den Lebensraum unzähliger Tierarten bewahren.

-

Quelle: Alain Jocard/AFP

6 / 7

Zumal die Spuren des Menschen bereits jetzt kaum zu übersehen sind. Für den Nickel-Abbau etwa wurden auf der Insel Grande Terre ganze Berge abgetragen.

CALEDONIE-ENVIRONNEMENT

Quelle: Pierre Larue/AFP

7 / 7

Auch der Seeverkehr belastet die Natur. Die Einrichtung des Parks war also nur ein erster Schritt, um Gebiete wie diesen Mangrovenwald zu erhalten.

© SZ vom 9. April 2015
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB