Korallen

SZ PlusArtenschutz
:Sollte man Arten genetisch verändern, um sie zu retten?

Forscher züchten akut bedrohte Arten um, damit sie besser mit dem Klimawandel oder einem veränderten Lebensraum zurechtkommen. Aber was retten sie auf diese Weise wirklich - und welche Gefahren birgt das?

Von Tina Baier

SZ PlusMeinungGlobale Korallenbleiche
:Die Menschheit hat die Kontrolle verloren

Im Atlantik, im Pazifik, im Indischen Ozean: Überall sterben Korallen. Das zeigt: Die Rede vom "Es wird schon nicht so schlimm werden" muss endlich aufhören.

Kommentar von Tina Baier

Klimakrise
:Statt bunter Korallen nur noch Skelette

In den Weltmeeren zeichnet sich die schlimmste Korallenbleiche der Geschichte ab. Daran ist nicht nur der Klimawandel schuld.

Von Christoph von Eichhorn und Swantje Furtak

Great Barrier Reef
:Können Korallen in tiefem Wasser den Klimawandel überleben?

Korallenriffe sind durch die Erderwärmung besonders gefährdet - doch in tieferen Gewässern könnte es Überlebenschancen für die dort lebenden Arten geben. Solange die Menschheit die Temperaturen nicht zu weit steigen lässt.

Von Tina Baier

SZ PlusMeeresschutz
:Wie man die Regenwälder der Meere rettet

Vom Korallenriff bis zur Seegraswiese: Die wundersamen Landschaften in den Ozeanen verschwinden. Um sie zu retten, muss der Mensch aktiv eingreifen.

Von Tina Baier

SZ-Kolumne "Bester Dinge"
:Die besten Riffs fürs Riff

Wie, Korallen können hören? Wissenschaftler haben nun sogar herausgefunden, zu welchen Klängen sie besonders gut wachsen.

Von Alexander Menden

SZ PlusHitzewellen im Meer
:„Das hat für diesen Sommer niemand vorhergesagt“

Weite Gebiete im Atlantik und im Mittelmeer leiden seit Monaten unter Hitzewellen. El Niño, Jetstream, Klimawandel: Wie Forscher die extremen Temperaturen erklären.

Von Christoph von Eichhorn, Marlene Weiß (Text), Vivien Götz (Daten) und Julia Kraus (Infografiken)

SZ PlusHitzewelle in den Ozeanen
:Korallen retten für Anfänger

Aufgrund der ungewöhnlich hohen Meerestemperaturen weltweit befürchten Wissenschaftler ein massives Korallensterben. Gibt es eine Chance, die Riffe zu retten?

Von Jonas Niesmann

Artensterben
:Meeresbiologen befürchten Massensterben von Korallen

Die ungewöhnlich hohen Wassertemperaturen der Ozeane bedrohen Korallenriffe weltweit. Gibt es eine Chance, sie zu retten?

Von Tina Baier

Artenschwund im Meer
:Nichts wie weg - aber wohin?

Die tropischen Meere könnten infolge des Klimawandels für bis zu 88 Prozent der heimischen Arten unbewohnbar werden. Viele Fische wandern in Richtung der Pole - doch dort lauern neue Gefahren.

Von David Zauner

Korallenkrankheit
:"Die tödlichste Störung, die jemals in der Karibik registriert wurde"

Vor Mexiko breitet sich eine weitgehend unerforschte Krankheit aus und rafft massenhaft riffbildende Korallen dahin.

SZ MagazinKolumne: die Lösung
:Die Korallenärztin

Korallenriffe sind sehr wichtig für die Meere und leider stark bedroht. Eine brasilianische Meeresbiologin hat nun die erste Arznei für gefährdete Korallen entwickelt - mit einer Methode, die an Joghurt erinnert.

Von Michaela Haas

Artenschutz
:Galgenfrist für die Riffe

Meeresströmungen können Korallenriffe teils vor den Folgen des Klimawandels schützen. Doch wie lange noch?

Von Tina Baier

SZ PlusThailand
:Das gepeinigte Paradies

5000 Touristen am Tag, kaputte Korallen, geklauter Sand: Die Maya Bay in Thailand, bekannt aus dem Film "The Beach", wurde fast zu Tode geliebt und 2018 geschlossen. Jetzt wird der Strand wieder geöffnet. Eine Annäherung.

Von David Pfeifer

SZ PlusGreat Barrier Reef in Australien
:"Das Riff wird nicht sterben"

Hat das Great Barrier Reef wirklich nur noch kurze Zeit zu leben? Der Meeresbiologe Gareth Phillips erforscht das Riff seit zwanzig Jahren und erklärt, warum Korallenbleiche nicht unbedingt etwas Schlechtes bedeutet und wie der Tourismus auch nützlich sein kann.

Interview von Corinna Melville

SZ PlusKlimawandel
:Was wird aus den Riffen?

Der Klimawandel setzt Korallen zu, viele werden ihn nicht überstehen. Doch was kommt danach? Ein Experiment deutet darauf hin, dass überraschende Organismen die kahlen Strukturen übernehmen könnten - mit völlig offenen Folgen.

Von Benjamin von Brackel

Erderwärmung
:Das Schicksal der Korallen entscheidet sich jetzt

Um die Korallenriffe zu retten, bleiben nur noch wenige Jahre. Wenn es gelingt, würde nicht nur die Natur, sondern auch der Mensch profitieren.

Von Tina Baier

Ozeane
:Ist das Great Barrier Reef noch zu retten?

Der Klimawandel hat bereits weite Teile des größten Riffs der Erde zerstört. Mit viel Geld und ungewöhnlichen Methoden versuchen Wissenschaftler, das große Sterben aufzuhalten.

Von Tim Kalvelage

Umwelt
:Nur die Weichen bleiben

Trotz Klimakrise wird es weiter Korallen geben. Allerdings keine mehr, die Riffe bilden. Was bedeutet das für den Menschen?

Von Tina Baier

Ozean
:Blumenkohl auf dem Meeresgrund

Forscher haben in der Tiefsee vor Grönland einen riesigen Korallengarten entdeckt. Schleppnetze bedrohen das Ökosystem.

Von Julian Rodemann

Great Barrier Reef
:Stilles Drama im Ozean

Australiens Regierung hofft auf künstliche Wolken, um das Great Barrier Reef vor der Erderwärmung zu retten. Aber die dritte Bleiche in nur fünf Jahren zeigt: Die Zerstörung des Riffs schreitet schnell voran.

Von Katja Trippel

Korallen
:Sie sind wieder da

Manche Korallen verfügen offensichtlich über erstaunliche Regenerationskräfte, berichten Biologen. Zumindest in einem Riff vor den spanischen Columbretes-Inseln sind totgeglaubte Nesseltiere nach einigen Jahren wieder aufgeblüht.

Klimawandel
:Great-Barrier-Reef-Behörde stellt sich gegen Regierung

Die Verwaltung des Korallenriffs verlangt drastische Maßnahmen gegen die Klimakrise. Anders ist das Naturerbe kaum zu retten.

Von Christoph von Eichhorn

SZ JetztIndonesien
:Erstes Unterwasser-Graffiti gegen das Korallensterben

Die Sprayergruppe 1 UP hat mit Umweltschützern vor Bali eine lebendige Installation geschaffen. Sie will darauf aufmerksam machen, wie schlecht es um Korallenriffe weltweit steht.

Klimawandel
:"Wir sind mitten in einem Aussterbeereignis"

Die Unterwasserwelt der Riffe ist bedroht. Warum Korallen bleichen und Fische verschwinden und was das alles mit dem Tourismus zu tun hat, erläutert Meeresforscher Gert Wörheide.

Interview von Eva Dignös

Korallenschutz
:Der Roboter mit der Giftspritze

Eine Unterwasserdrohne soll korallenfressende Seesterne automatisch erkennen und per Giftinjektion töten. Grund ist die enorme Zerstörungskraft der Seesterne.

Von Martin Angler

Umweltverschmutzung
:Palau verbietet als erstes Land korallenschädliche Sonnencremes

Ein entsprechendes Gesetz soll im Pazifikstaat von 2020 an gelten. Bestraft wird zunächst nur der Handel. Doch auch Touristen müssen mit Konsequenzen rechnen.

Klimawandel
:Keine Pause fürs Riff

Korallen bleichen immer häufiger aus, das zeigen australische Forscher. So bleibt den Organismen nicht genügend Zeit, um sich zu regenerieren.

Sonnenschutz
:Sonnencreme zerstört das Meer

Wer sich vor dem Baden ordentlich einschmiert, vermeidet Sonnenbrand. Nur: Er gefährdet auch das Leben im Wasser. Es gibt da allerdings eine ungewöhnliche Alternative.

Von Kathrin Zinkant

Great Barrier Reef
:Tödlich warmes Wasser

Auf den Keppel Islands am australischen Great Barrier Reef können Tauchurlauber einiges über Korallen lernen. Die sind zurzeit so bedroht wie nie.

Von Christine Dohler

Riffsterben
:Chemische Keule bedroht Korallen

Korallen gibt es seit 400 Millionen Jahren, doch noch in diesem Jahrhundert droht vielen Riffen die Zerstörung. Das liegt auch an einem Giftstoff.

Von Benjamin von Brackel

Korallenbleiche
:Korallensterben am Great Barrier Reef so schlimm wie nie

Von der jüngsten Korallenbleiche wurde das größte Riff der Erde schwerer getroffen als je zuvor. Doch immerhin: Im Süden sind die Korallen weitgehend intakt geblieben.

SZ PlusKorallenriffe
:Schlachtfeld unter Wasser

Mit den Korallenriffen droht eines der wertvollsten Ökosysteme des Planeten zu sterben. Selbstheilungskräfte könnten helfen - oder auch Organtransplantationen.

Von Marlene Weiß

Ozeane
:Die Reise der Korallen-Babys

Können Korallenlarven quer durch den Pazifik treiben, um neue Kolonien zu gründen oder alte zu beleben?

Von Marlene Weiss

Riffsterben
:Korallenbleiche befällt die Malediven

Die globale Korallenbleiche weitet sich aus. Nicht nur in Australien, auch auf den Malediven sind zahlreiche Riffe bedroht. Diese Bilder zeigen das Ausmaß der Naturkatastophe.

Korallensterben
:Globale Korallenbleiche vernichtet Australiens Weltnaturerbe

Am Great Barrier Reef, dem längsten Riff der Erde, bricht gerade das Ökosystem zusammen. Die spektakuläre Pracht des Meeres schwindet, zurück bleiben bleiche Korallenskelette.

Von Jan Bielicki

Klimawandel
:Korallenbleiche bedroht das Great Barrier Reef

Forscher schlagen Alarm: Dem Unesco-Weltnaturerbe vor der Küste Australiens machen das Wetterphänomen El Niño und der Klimawandel zu schaffen.

Bedrohte Korallenriffe
:Wie Forscher zerstörte Riffe retten wollen

Vor der Karibikinsel Curaçao züchten Wissenschaftler Korallen aus dem Labor - und feiern einen Erfolg.

Von Tina Baier

Überfischung der Meere
:Schwämme greifen Korallenriffe an

Die Überfischung der Ozeane ist nicht nur für Flossentiere ein Problem. An Riffen leiden auch Korallen. Sie bekommen Konkurrenz - von gewebelosen Tieren, die sie überwuchern.

Von Marlene Weiss

Südsee-Archipel Neukaledonien
:Sterne im Ozean

Die Inselgruppe Neukaledonien zwischen Australien und Fidschi scheint von der Welt vergessen. In einem der größten Meeresschutzgebiete der Erde sind Touristen fast allein mit der Natur.

Von Winfried Schumacher

Naturschutz
:Korallen-Rettung für Anfänger

Tropische Riffe müssen nicht immer gleich zu absoluten Schutzgebieten erklärt werden: Schon kleine Einschränkungen bei der Fischerei könnten helfen.

Von Marlene Weiss

Südsee-Archipel Neukaledonien
:Allein im Paradies

Korallenriffe, menschenleere Strände, Südsee-Idylle: Vom Massentourismus wähnt sich das Archipel Neukaledonien im Südpazifik weit entfernt.

Great Barrier Reef
:Die Korallen verschwinden

Seesterne, Stürme und Schmutz bedrohen das größte Riff der Erde. Die Korallen vor Australien sterben, mit weitreichenden Folgen: Für viele Spezies ist das Riff die einzige Zuflucht.

Von Katrin Blawat

Riff vor Australien
:Great Barrier Reef soll Müllkippe werden

Bauschlamm ins Weltnaturerbe? Was wie ein böser Scherz klingt, soll in Australien Realität werden. Die Regierung will die Kohleindustrie fördern - mit allen Mitteln.

Von Urs Wälterlin und Marlene Weiß

Umweltzerstörung
:Chinas Korallenriffe schwinden rasant

China hat vor allem wegen seines rasanten Wirtschaftswachstums in den vergangenen 30 Jahren rund 80 Prozent seiner Korallenriffe verloren.

Klimawandel
:Korallenriffe werden Opfer der Erderwärmung

Der Klimawandel könnte das Ende der meisten Korallenriffe weltweit bedeuten, denn die Organismen sind kaum in der Lage, sich an die Erwärmung anzupassen. Um mehr als zehn Prozent der Riffe zu erhalten, müsste die Erderwärmung auf weniger als 1,5 Grad Celsius beschränkt werden, warnt ein internationales Forscherteam.

Korallen
:Unflexibel, aber anpassungsfähig

Je mehr Algenarten in einer Koralle leben, desto leichter kann diese sich an Umweltveränderungen anpassen - dachte man. Doch das Gegenteil ist der Fall, berichten US-Wissenschaftler.

Thomas Wagner-Nagy

Australien
:Great Barrier Reef droht eine Ölpest

Vor dem Great Barrier Reef ist ein chinesisches Schiff auf Grund gelaufen. Der Frachter droht auseinanderzubrechen - mit verheerenden Folgen für das einzigartige Korallenriff.

Korallen bleichen aus
:Tod in der Tasmanischen See

Bislang blieb das südlichste Korallenriff der Welt von den verheerenden Schäden der Meereserwärmung verschont. Nun ist auch sein Zustand erschreckend.

T. Baier

Naturschauspiel am Great Barrier Reef
:Konzertierter Sex

Im Oktober und November sorgt die Fortpflanzung der Korallen für ein einzigartiges Naturschauspiel.

Gutscheine: