RotterdamParty an der Maas

Größter Hafen Europas, viele Kunsttempel und eine ganz besondere Architektur: Für eine Reise nach Rotterdam gibt es schon tagsüber gute Gründe. Am Abend geht es dann richtig los.

Wer in Holland A sagt, sollte unbedingt auch R sagen. Denn das A wie Amsterdam ist trotz seiner Grachten, der putzigen Kirchtürme, Coffee-Shops und Rotlichtviertel längst nicht alles, was das Königreich einem Städtereisenden zu bieten hat. Es gibt auch ein anderes Holland - ein hypermodernes, junges, lautes, trendiges, ja avantgardistisches.

Um es zu erleben, reicht es aus, am Ticketautomaten auf dem Amsterdamer Hauptbahnhof "R" wie Rotterdam zu tippen und 13,50 Euro zu löhnen - und nach gut einer Fahrtstunde taucht man ein ins Leben einer der aufregendsten Hafenstädte Europas.

Bild: dpa 22. Juli 2010, 10:052010-07-22 10:05:00 © sueddeutsche.de/dpa/dd