Prominente vermieten ihr ParadiesUrlaub bei George Clooney

Einsame Inseln, riesige Yachten und noble Villen in bester Lage: Solcher Luxus im Urlaub war bislang Prominenten vorbehalten. Doch viele vermieten jetzt ihr Ferienparadies.

Einsame Privatinseln, Yachten groß wie ein Haus und Nobelvillen in bester Lage - solcher Luxus war bislang Prominenten im Urlaub vorbehalten. Doch immer mehr Superreiche vermieten in Zeiten der Finanzkrise ihr Ferienparadies an jeden, der das nötige Kleingeld mitbringt. Eine Auswahl.

Der britische Unternehmer Sir Richard Branson ist viel unterwegs - kürzlich überquerte der Gründer des Plattenlabels "Virgin" den Atlantik per Heißluftballon. Für seine Privatinsel in der Karibik (Britische Jungferninseln) hat er nur wenig Zeit - und teilt sie deshalb gerne mit Touristen. Wobei die Nebeneinkünfte dem Abenteurer sicher nicht ungelegen kommen. Sein 30 Hektar großes Necker Island kostet immerhin fast 35.000 Euro pro Nacht - für 28 Urlauber. Denn die Insel wird für gewöhnlich nur komplett vermietet. Im Preis inbegriffen sind mehrere Butler, Essen vom Gourmetkoch, Champagner und natürlich absolute Privatsphäre.

Foto: www.virginlimitededition.com

7. September 2009, 16:232009-09-07 16:23:00 ©