bedeckt München 13°

Nachgefragt:Warum ist es im Watt so schön?

Der einzigartige Naturraum an der Nordseeküste ist die zweite hiesige Landschaft, die auf der Unesco-Liste des Weltnaturerbes stehen könnte.

Vor dem Wattenmeer hat es bisher nur die Fossillagerstätte Grube Messel bei Darmstadt auf die Unesco-Liste des Weltnaturerbes geschafft.

Frank Hensel aus Hohenkirchen, Wattführer in Ostfriesland: "Das Tollste am Wattenmeer ist die Weite. An guten Tagen reicht die Sicht 30 bis 40 Kilometer. Da entstehen tolle Lichtspiele, besonders morgens, wenn der Mond noch am Himmel steht und gleichzeitig die Sonne aufgeht oder während der Dämmerung.

Und es ist ganz ruhig im Watt, weit weg von dem Trubel auf dem Festland. Es gibt im Wattenmeer nicht viele Tierarten, aber dafür von den einzelnen Arten ganz viele. Zu dieser Jahreszeit sieht man phantastische Vogelschwärme, die sich Fettreserven anfuttern, um in ihre Überwinterungsgebiete zu fliegen. Der Star aber ist der Wattwurm mit seinen Sandspaghetti."

© SZ vom 15.9.2008
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema