Mountainbike:Eine Runde im Montafon in Vorarlberg

Links geht es 900 Meter fast senkrecht runter. Aber das muss einen nicht schrecken auf dieser mittelschweren Runde im Montafon. Eine Tour in Bildern.

20 Bilder

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

1 / 20

Mountainbiken im Aktivpark Montafon in Vorarlberg - ein Traumrevier mit tollen Trails und phantastischen Ausblicken. Start und Ziel der mittelschweren Tour rund um den Itonskopf (2089 m) liegt im kleinen Ort Bartholomäberg, etwa 1100 Meter oberhalb von Schruns.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

2 / 20

Vom Parkplatz an der Kirche aus geht es auf schmalen Bergstraßen und Forstwegen bergauf zum Alpengasthof Rellseck. Wer sich noch mal stärken möchte: Hier besteht eine erste und lohnenswerte Einkehrmöglichkeit, die kleine Kapelle befindet sich nahe des Gasthauses.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

3 / 20

Die nächsten gut 400 Höhenmeter kurbelt man dann auf dem Rellseckweg weiter gemäßigt steil bergauf Richtung Alplegi. Technisch gesehen keine Schwierigkeit, der Schotterweg ist gut ausgebaut.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

4 / 20

Alplegi bezeichnet den Übergang vom Montafon ins Klostertal, hier ist mit 1802 Metern auch schon der höchste Punkt der Tour erreicht. Das bedeutet aber nicht, dass bereits alle Höhenmeter geschafft sind! Zunächst geht es wieder bergab in den gut einsehbaren Kessel.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

5 / 20

Der folgende Downhill Richtung Alpe Latons ist selten schwierig, Helm und eine Portion Vorsicht sind trotzdem angebracht.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

6 / 20

Wer jetzt schon Trail-Passagen sucht, der muss eigene Wege gleich neben der Schotterstraße finden.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

7 / 20

Gemütlich rollt man dahin und genießt die Landschaft.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

8 / 20

Neugierig blicken diese beiden Bergbewohner, eine willkommene Abwechslung beiderseits.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

9 / 20

Nach etwa 200 Höhenmetern und vielen Kurven, die konzentriertes Steuern und gute Bremsen erfordern, erreicht man die Alpe Latons.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

10 / 20

Unbedingt hier eine Rast einplanen und den selbstgemachten Käse bei einer Brotzeit genießen - es lohnt sich!

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

11 / 20

Allein der Blick verführt schon dazu, die Pause ein bisschen auszudehnen.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

12 / 20

Frisch gestärkt, ausgeruht und voller Tatendrang geht's dann weiter, einfach der Schotterstraße folgend.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

13 / 20

Diese führt bald hoch über dem Klostertal entlang Richtung Süden - bei guter Fernsicht mit tollem Blick ins Verwall rechter Hand und auf die Lechtaler Alpen auf der linken Seite.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

14 / 20

Relativ bequem rollt man dahin. Den fast senkrecht abfallenden, imposanten Absturz ins 900 Meter tiefer gelegene Tal kann man nur an wenigen Stellen erahnen und einsehen.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

15 / 20

Nach wenigen Kilometern und einem leichten Anstieg endet der bis dahin ausgebaute Schotterweg und es beginnt ein zumeist gut fahrbarer Single-Trail. Das Herz des Mountainbikers schlägt immer höher - das Highlight der Tour.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

16 / 20

Knifflige Passagen sind inbegriffen, Wanderer eher selten, die Landschaft und Ausblicke einfach genial. Schöner geht's nicht.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

17 / 20

Nach einem letzten, atemberaubenden Blick ins Klostertal führt der Weg zurück auf die Montafoner Seite und man erreicht ein Seitental des Montafons - das Silbertal. Es zieht sich von Schruns ausgehend weit hinein ins Verwall und ist eines der schönsten Seitentäler dieser Gegend.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

18 / 20

Abwärts geht es auf engen Pfaden, die nicht immer nur den Bikern gehören.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

19 / 20

Abweichend von der Routenbeschreibung der Tour (Nr. 21 im MTB-Führer des Montafons) lohnt sich auch ein kleiner Abstecher zum Panoramagasthof Kristberg (sehr schöne Almsiedlung), bevor man ganz entspannt nach Bartholomäberg zum Ausgangspunkt der 3-stündigen Bike-Runde zurückrollt.

Foto: Rochau

MTB-Tour am Bartholomäberg, Alexander Rochau

Quelle: SZ

20 / 20

Anfahrt: Das Montafon erreicht man von München aus in ca. 2 Stunden über die A96 - Lindau - A 14 (Pfänder) - Feldkirch - Bludenz. Am Autobahnende zweigt man rechts Richtung Schruns ab, wenige Kilometer später folgt man der Beschilderung nach Bartholomäberg. Dort, am Parkplatz an der Kirche, startet die beschriebene Tour - Nr. 21 (perfekt beschildert).

Länge: etwa 20 Kilometer

Höhenmeter: 820 Höhenmeter

Reine Fahrzeit: etwa drei Stunden

Geeignet für geübte Mountainbiker, man muß kein Freak sein, aber ein wenig Erfahrung und Kondition mitbringen. Einige Stellen der Single-Trail-Passagen sollten je nach Fahrkönnen geschoben werden.

Variationsmöglichkeiten: Am Anfang - Start beispielsweise in Schruns (ca. 350 Höhenmeter zusätzlich), mehrere Möglichkleiten zur Auffahrt zum Rellseck ; am Ende - bei der Fahrt ins Silbertal, beziehungsweise zurück zum Ausgangspunkt.

Einkehr: Alpengasthaus Rellseck, die Alpe Latons und der Panoramagasthof Kristberg. Auch im Silbertal gibt es einige Gasthäuser.

Der MTB-Aktivpark Montafon bietet noch eine Reihe weiterer MTB-Touren jeden Schwiegkeitsgrades (auch mehrtägige), Infos und sehr gutes Kartenmaterial dazu erhält man in jedem Tourismusbüro des Montafons, beispielsweise auch bei Bartholomäberg-Tourismus. Dort kann man auch einen umfangreichen MTB-Führer mit detailierten Tourenbeschreibungen, Straßenprofilen und Höhendiagrammen bekommen.

Weitere Informationen gibt es hier, weitere Bilder von der Tour auf der Website von Alexander Rochau.

Foto: Rochau

(sueddeutsche.de/Alexander Rochau/dd)

Hier geht es zurück zur interaktiven Karte!

© sueddeutsche.de/dd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB