Länderkunde AserbaidschanEin Land, ein Herrscher, eine U-Bahn

Die Gewinner des Eurovision Song Contest stammen aus Aserbaidschan. Was hat es eigentlich mit dem kleinen Land im Kaukasus auf sich? Ein Porträt über einen Staat im Erdölwahn, Korruptionssumpf und Berti-Vogts-Fieber.

Die Gewinner des Eurovision Song Contest stammen aus Aserbaidschan. Was hat es eigentlich mit dem kleinen Land im Kaukasus auf sich? Ein Porträt über einen Staat im Erdölwahn, Korruptionssumpf und Berti-Vogts-Fieber.

Das Land

Aserbaidschan liegt am Kaspischen Meer. Das Land grenzt im Norden an Russland und Georgien, im Westen an Armenien und im Süden an Iran. Zudem hat es eine Enklave, die an die Türkei anschließt. Mit 86.600 Quadratkilometern ist Aserbaidschan etwas größer als Österreich. Das Land hat 9,1 Millionen Einwohner, die meisten sind Muslime. Amtssprache ist die Turksprache Aserbaidschanisch, das auch knapp 25 Prozent der Einwohner im Iran sprechen. In der Grammatik unterscheidet sich Aserbaidschanisch kaum vom Türkischen, der Wortschatz ist jedoch unterschiedlich.

Bild: REUTERS 15. Mai 2011, 13:212011-05-15 13:21:05 © sueddeutsche.de/Lisa Sonnabend/lala