Doch das düstere Zerrbild klart langsam auf. "Es gibt Leute, und ich gehöre dazu, die sagen, Bogotá sei eine der sichersten Hauptstädte Lateinamerikas geworden", sagt Thomas Voigt, Präsident der Deutsch-Kolumbianischen Industrie- und Handelskammer. Kollegen erzählten ihm, dass sie als Kinder nie ins Restaurant oder Kino gegangen seien, aus Angst vor Anschlägen. "Heute sind die Straßencafés voll, das Alltagsleben ist wie in modernen südeuropäischen Städten."

Im Altstadtviertel Candelaria

Bild: AFP 10. Mai 2011, 08:522011-05-10 08:52:33 © Florian Sanktjohanser, dpa/dd