Es ist ein Ritual, das irgendwie nie alt wird: Wochenlang noch wird das Zeichen des Frühlings in Japan sichtbar sein und sich von Süden Richtung Norden ausbreiten (eine Übersicht findet sich hier). Wegen der ungewöhnlich milden Temperaturen hat die Kirschblüte in diesem Jahr besonders früh eingesetzt, in Tokio ab dem 21. März - damit deutlich eher als üblich und immerhin zwei Tage früher als 2015.

Hier fotografiert eine Spaziergängerin in Tokio einen Shidarezakura-Baum im Rikugi-Park, einem der ältesten Gärten aus der Edo-Zeit.

Bild: dpa 31. März 2016, 11:102016-03-31 11:10:07 © SZ.de/dpa/AFP/ihe/mkoh/holz