bedeckt München 26°

Kärnten:Alpen-Abenteuer à la Carte

In Kärnten kann ein abwechslungsreicher Bergurlaub inzwischen komplett durchorganisiert angegangen werden: mit der "Abenteuer Alpen Card".

Dass die Alpen für einen Abenteuerurlaub gut sind, haben schon Generationen von Urlaubern erlebt. In Kärnten kann ein abwechslungsreicher Bergurlaub inzwischen komplett durchorganisiert angegangen werden: mit der "Abenteuer Alpen Card". Schon vorher bestehende einzelne Angebote werden dabei gebündelt.

Proviantgaranten: Pferde beim so genannten See-Trecking

(Foto: dpa)

50 Gastbetriebe machen mit und bieten den Kartennutzern dabei Preisermäßigungen von bis zu 30 Prozent. Wie das Abenteuer aussieht, hängt dann aber von jedem selbst ab: Wildwasser-Rafting gehört ebenso zu den Möglichkeiten wie eine rasante Fahrt mit der nach Betreiberangaben größten Schaukel Europas.

Essen und Wandern

Unter dem Namen "Naturarena Kärnten" haben sich im Dreiländereck Österreich-Slowenien-Italien die Regionen Gailtal, Gitschtal, Lesachtal und Weissensee im Süden Kärntens zusammengeschlossen. Das Gebiet ist 20 mal 90 Kilometer groß. Die "Abenteuer Alpen Card" gilt dort von Mai bis Oktober als Eintrittskarte für rund 60 Aktivitäten. Daraus soll sich der Gast seinen individuellen "Abenteuer-Cocktail" zusammenstellen.

"Kulinarische Abenteuer" im positiven Sinn sind genauso gemeint wie schlichtes Bergwandern mit der ganzen Familie. Staatlich geprüfte Betreuer begleiten die Gäste beim Ausritt mit gutmütigen Haflinger-Pferden oder bei der Paddeltour mit dem Schlauchboot-Kanadier bis auf italienisches und slowenisches Gebiet.

Klangkörper Talabschluss

Offizieller Auftakt zur Kärntner Abenteuer-Saison ist in diesem Jahr das "Wander-Opening" im Lesachtal am 6. Juni. Zur Wahl steht unter anderem der Mühlenweg, der an mehreren der einst rund 100 Wassermühlen in der Region entlangführt - einige dienen heute als Museen. Die Sternwanderungen, die in mehreren Orten beginnen, enden alle beim Almfest mit einem besonderen Klangerlebnis: Traditionelle Volksweisen werden von einander gegenüber liegenden Hängen aus zum Besten gegeben und verwandeln den Talschluss in einen Klangkörper.

Schaukeln mit 100 km/h

Am 8. Juni startet dann "Megadive", die größte Schaukel Europas. Sie hängt an 70 Meter langen Stahlseilen unter einer Betonbrücke und bietet Platz für drei Wagemutige. Mit Fallschirmgurten gesichert und von einer Seilwinde in eine horizontale Ausgangsposition gebracht, erreichen sie beim Flug über die Baumwipfel 100 Kilometer pro Stunde.

Zu den echten Abenteuern zählen auch das "Schnupperklettern" auf einem Felsen oberhalb des fjordähnlichen Weissensees sowie das Canyoning mit Lagerfeuer und einer "Riversauna": In einem gut abgedichteten Steilwandzelt werden dabei in einem Drahtkorb glühende Steine aufeinander geschichtet, der Platz reicht für vier Personen. Eng wird es nur, wenn Bergführer Harry Kollmitzer mit dem Aufguss herein kommt. Draußen warten anschließend ein glasklarer Wildbach als Tauchbecken und frisch gegrillte Bratwürste.

Mit Pfeil und Bogen

Nach Abbau der "Riversauna" weiht Bergführer Harry die "Rockkids" in die Geheimnisse des nächsten Abenteuers ein: Den "Felsenkindern" stehen in der Naturarena 50 gesicherte Klettertouren zur Verfügung. Beim Tagesprogramm "Mit Wilderern auf der Flucht" sind die Kinder dagegen mit Pfeil und Bogen unterwegs. Nachdem sich die Verfolger als harmlos herausgestellt haben, wird von den Nachwuchs-Abenteurern auch das Schnitzen und Bemalen von Wurzeln erlernt.

Für die ganze Familie ist der Wanderritt gedacht. Unterwegs sollen Kühe per Lasso eingefangen werden - doch die Tiere nehmen es gelassen, weil ein richtiger John Wayne wohl noch nicht dabei war.

Almakademie

In der so genannten Almakademie wiederum werden den Kartennutzern jene Handgriffe vorgeführt, deren perfekte Beherrschung für Bergbauern einst lebensnotwendig waren - vom Aufbau widerstandsfähiger Holzzäune ohne Draht und Nagel bis hin zu Dachschindeln, die Jahrzehnte lang dicht halten und keinen Anstrich benötigen.

Großen Zuspruch findet das so genannte See-Trekking als besonders genussorientierte Wanderform: Zwei Haflinger begleiten die Gruppe entlang des Weissensee-Ufers und sind mit reichlich Proviant bepackt. Am Landesteg werden frische Seeforellen gebraten und bei der anschließenden Überfahrt zum gegenüberliegenden Ufer verzehrt.

Die "Abenteuer Alpen Card" wird von Anfang Mai bis Ende Oktober 2003 kostenlos ausgegeben. Die einzelnen Aktivitäten kosten dann jeweils eine Teilnahmegebühr. So wird der Programmpunkt "Im Basislager des Familien-Klettercamps" für 18,40 Euro pro Person angeboten. Die Teilnahme an der Almakademie kostet 12 Euro, eine Runde mit der Riesenschaukel 25,60 Euro. Die Halbpension ist ab 32,50 Euro pro Person und Tag erhältlich, die Frühstückspension ab 19 Euro.

Informationen: Naturarena Kärnten, Hauptstraße 14, A-9620 Hermagor, Tel. von Deutschland: 0043/4282/31 31, Fax: 0043/4282/31 31 31; Österreich Werbung, Albert-Roßhaupter-Straße 73/I, 81369 München, Tel.: 089 / 66 67 01 00, Fax: 089 / 66 67 12 01; www.naturarena.com; www.austria-tourism.at (siehe Links unten)

(sueddeutsche.de / dpa/gms)