Israel:Hotels öffnen

Tourists put their faces in a biblical scene in Ancient Shilo in the Jewish settlement Shilo West

Touristen als biblisches Hirtenvolk in Israel.

(Foto: imago/UPI Photo)

Von Alexandra Föderl-Schmid

Vor der Corona-Krise konnte Israels Tourismusbranche fast jeden Monat neue Rekorde verkünden. Jetzt gibt es Tage, an denen nur ein Flugzeug auf dem Airport Ben Gurion landet. Nach wie vor wird Ausländern die Einreise verweigert. Am Dienstag nun verkündete die Regierung, dass zumindest für inländische Gäste ab sofort Hotels, Gästehäuser und Nationalparks wieder geöffnet sind. Strandleben ist weiter verboten, nur "sportliche Aktivitäten" im Meer sind erlaubt. "Innerhalb der nächsten Wochen" sollen Inlandsflüge zwischen Tel Aviv und Eilat im Süden des Landes aufgenommen werden. Was internationale Flüge betrifft, so suche man "nach Wegen, sich wieder mit der Welt zu verbinden, ohne das Land dem Virus auszusetzen", sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Ausgehend von einer Initiative des österreichischen Bundeskanzlers Sebastian Kurz hat sich Israel einer aus sieben Ländern bestehenden Allianz angeschlossen. Diese Länder eint, dass sie geringe Infektionszahlen aufweisen und Reisen zwischen ihren Staaten rasch wieder zulassen wollen.

© SZ vom 07.05.2020
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB