Insidertipps für Lissabon – Bairro de Belém - lebendiges Museum

"Belém, nur etwa fünf Kilometer vom Zentrum Lissabons entfernt, ist das vielleicht älteste Stadtviertel und erinnert mich an meine Kindheit. Damals habe ich die Wochenenden bei meinen Großeltern verbracht und ein Jahr hier gelebt: Es gab Omas Essen, die landesweit bekannten Sahnekuchen Pastéis de Belém, und die Fußballspiele meines Lieblingsclubs, den Belenenses, am Sonntagnachmittag.

Auf manchen alten Plätzen und in schmalen Gassen spürt man hier noch das alte Lissabon. Zwischen heruntergekommenen Fabriken und Ruinen aus der Industriezeit stehen kleine Kirchen wie die Memória Kirche. Auf dem Ajudahügel versteckt liegt die ehemalige Königsresidenz, der Palácio Nacional da Ajuda. Der Palast wurde nach dem Erdbeben von 1755 aus Holz gebaut, da der portugiesische König Angst hatte, das Dach könnte ihm auf den königlichen Kopf fallen ...

In der Nähe des Klosters liegt das Kulturzentrum von Belèm. Auf der Promenade am Fluss können Sie bis zur Brücke des 25. April flanieren - eine Nachbildung der Golden Gate Bridge in San Francisco. Dann spazieren Sie in das reiche Restelo-Viertel und können die besten Croissants genießen, die ich jemals probiert habe: die "Careca's" Croissants."

Bairro de Belém, Rua dos Jerónimos, täglich 24 Stunden geöffnet

Text und Bild: Nuno Lopes de Paula, Spotted by Locals Lissabon

Bild: Nuno Lopes de Paula 30. April 2013, 14:302013-04-30 14:30:00 © Süddeutsche.de/cag/kaeb/bavo