bedeckt München

Insider-Tipps für Budapest:Zwischen Pest und Buda

Ein entspanntes Plätzchen an der Donau, ein Restaurant voller Familiengeheimnisse und ein Treffpunkt für junge Designer: Einheimische verraten ihre Lieblingsplätze in der ungarischen Hauptstadt Budapest.

10 Bilder

Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn Dandár spa

Quelle: Hélène Bienvenu

1 / 10

Ein entspanntes Plätzchen an der Donau, ein Restaurant voller Familiengeheimnisse und ein Paradies für Bücherwürmer: Insider verraten ihre Lieblingsplätze in der ungarischen Hauptstadt Budapest. In dem Blog "Spotted by Locals" schreiben Einheimische in englischer Sprache über ihre Lieblingsplätze. Die von Süddeutsche.de ins Deutsche übersetzten Tipps für Budapest führen die Städtereise-Serie fort, die jeden Dienstag erscheint.

Dandár fürdő (spa)

"Budapest ist eine der Thermalstädte in Europa. Unter der Stadt liegen unzählige Thermalquellen, viele davon werden in Wellnesseinrichtungen genutzt.

Die Badekultur ist fester Bestandteil ungarischen Lebens. Budapest hat opulente Spas, in denen Wellness, architektonische Raffinesse und jahrhundertealte Geschichte aufeinander treffen. Gellért, Széchenyi, Rudas, Lukács und Király sind die meistbesuchten.

Wer hinter dem Spa ein Vergnügen nur für Reiche vermutet, irrt: Wellness gibt es für jeden in Budapest. Doch ins Gellért (in dem ein Wochenendticket 18 Euro kostet) schaffen es viele bei einem Monatsgehalt von etwa 400 Euro nicht. Aber ins Dandár, einem der günstigsten Spas in Budapest.

Früher war es ein öffentliches Bad für Arbeiter des neunten Bezirks Ferencváros. In den Siebzigern wurde es saniert und nun kommen viele Besucher zu medizinischen Behandlungen her. Das Thermalwasser soll Top-Qualität haben.

Dandár hat zwei kleine Schwimmbecken mit Thermalwasser (35 und 38 Grad), einen weiteren 20-Grad-Pool sowie eine finnische Sauna. Schwimmen ist nicht wirklich vorgesehen. Hier sollen sich die Besucher auf das Wesentliche konzentrieren: sich selbst und das Wasser."

Dandár fürdő (spa), Dandár utca 5-7, Montag bis Freitag 6 bis 20 Uhr, http://en.dandarfurdo.hu

Text und Bild: Hélène Bienvenu, Spotted by Locals Budapest

Stex Restaurant Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn

Quelle: Tomi Mester

2 / 10

Stex Ház

"Ins Stex geh ich am liebsten zum Abendessen. Es ist elegant, aber nicht zu teuer. Das Essen schmeckt sehr gut und der Service ist ebenfalls hervorragend.

Am liebsten mag ich aber die Atmosphäre im Stex. All die kleinen herumstehenden Objekte sind mit der Familie Stex verknüpft: mit Alfred Stex, dem Besitzer; mit seinem Vater, einem Spieler, und mit seinem Großvater, der im Ersten Weltkrieg kämpfte. Die Geschichte der Stex', alles über ihre Mütter und Ehefrauen, kenne ich, weil sie all diese interessanten Anekdoten mit uns teilen. Sie stehen auf der Speisekarte, an den Wänden und auf der Homepage.

An einem Ort zu essen, der so viel über sich selbst und seinen Ursprung erzählt, ist ein einzigartiges Erlebnis."

Stex Ház, József körút 55-57, täglich 8 bis 2 Uhr geöffnet, Reservierung empfehlenswert; http://www.stexhaz.hu

Text und Bild: Tomi Mester, Spotted by Locals Budapest

Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn Flatlab Designer Shop

Quelle: Eszter Szilva

3 / 10

Flatlab

"Modeliebhaber, die sich für lokale Designer interessieren, sollten das Flatlab nicht verpassen. Gleich am Kálvin-Platz liegt es in einem geräumigen Apartment in einem alten Haus mit Innenhof. Flatlab ist ein Gemeinschaftsatelier junger Designer. Seitdem es vor einem Jahr eröffnet hat, wurde es zu einem aufregenden Ort der Budapester Modeszene.

Neben den Stammdesignern sind hier auch andere Künstler willkommen. Zsófi Geréby, einer der Gründer, entwirft Radfahr-Klamotten für Frauen. UrbanLegend bietet tolle Kleidung für neugierige Touristen (und Einheimische genauso): Die Kleider, Röcke und Hosen tragen QR-Codes, hinter denen sich Stadtgeschichten von Budapest verbergen. Meikawa verkauft lässige Stadtmode für Männer, bei Kniff findet man aufwändig geschneiderte Mode aus leichten Naturstoffen. Flatlab verkauft auch handgemachte Einzelanfertigungen wie kleine Design-Notizbücher. Sie werden hier also einige hübsche Andenken an Budapest finden (zum Beispiel die Taschen von kag). Die Designer arbeiten auch tatsächlich hier und beantworten Besuchern alle Fragen."

Flatlab, Baross utca 3, Montag bis Freitag 13 bis 20 Uhr

Text und Bild: Eszter Szilva, Spotted by Locals Budapest

Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn Fellini Római Kultúrbisztró

Quelle: András Nagy

4 / 10

Fellini Római Kultúrbisztró

"Bevor die Donau in einem engen Kanal durch Budapest fließt, ist sie ein ziemlich lebhafter Fluss. Auf der Buda-Seite, nördlich der Újpest-Eisenbahnbrücke, liegt ein lang gezogener Platz, der Római heißt. Er reicht bis Szentendre. 'Római' bedeutet römisch, in der Nähe liegen die Ruinen der antiken Stadt 'Aquincum'.

In den vielen Bars und Restaurants gibt es 'Hekk' - den Fisch, den Ungarn am liebsten essen. Lustigerweise kommt er aus dem Meer. Wenn Sie also am Balatonsee Hekk essen, stammt der aus dem Atlantik.

Am Ende der Barmeile liegt das Fellini, ein bunter Zirkuswagen am Wasser mit eigenem Strand. Ein tolles Gefühl, in Liegestühlen auf dem Kieselstrand zu sitzen. Es gibt verschiedene belgische Biere vom Fass, das mit Kirschgeschmack sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die Farben, der Wagen, der Strand - das Fellini hat eine besondere Atmosphäre."

Fellini Római Kultúrbisztró, Kossuth Lajos üdülőpart 5, Montag bis Freitag 14 bis 0 Uhr, Samstag bis Sonntag 10 bis 0 Uhr

Text und Bild: András Nagy, Spotted by Locals Budapest

Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn Gül Baba Mausoleum

Quelle: Spotted by Locals

5 / 10

Gül Baba türbeje

"Das Rozsadom-Viertel (Rosenhügel) ist nicht nur für seine schönen und teuren Villen bekannt, sondern auch für Gül Babas Mausoleum. Der Aussichtspunkt über die Donau war einer der ersten Orte, die ich gesehen habe, als ich nach Budapest kam. Und bis heute ist er einer meiner Lieblingsplätze - nicht nur wegen des Blicks.

Neben den türkischen Spas ist das Mausoleum von Gül Baba der einzige Ort in der Stadt, an dem Besucher dem orientalischen Gefühl in der ungarischen Hauptstadt nachspüren können (Budapest war von 1541 bis 1686 unter osmanischer Regentschaft).

Gül Baba war ein osmanischer Derwisch, der die Rosenkultur nach Ungarn gebracht haben soll. Vielleicht ist das nur eine Legende, aber es hat dem Viertel seinen Namen verliehen.

Sie sollten die Mecset utca hinauflaufen, wenn Sie aus der Tram 4 oder 6 bei Margit hid aussteigen. Nach einigen Treppenstufen betreten Sie den Garten des Mausoleums. In dem achteckigen Schrein können Sie Gül Babas letzte Ruhestätte besichtigen."

Gül Baba türbeje, Mecset utca 14 , täglich 10 bis 18 Uhr

Text und Bild: Hélène Bienvenu, Spotted by Locals Budapest

Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn Printa Shop Café

Quelle: Eszter Szilva

6 / 10

Printa

"Gegenüber der alten Synagoge im Jüdischen Viertel liegt ein Laden, der einen Designshop, eine Kunstgalerie, ein Café und eine Siebdruckerei vereint.

Printa ist ein Konzept-Store mit dem Motto: Design, aber umweltfreundlich. Die Artikel stammen von ungarischen Designern, die mit wiederverwertbaren Materialien arbeiten. Sie können Schmuck kaufen, der vom ungarischen Volkstamm Matyó inspiriert ist, Taschen aus alten Vintage-Lederjacken oder Siebdruck-T-Shirts mit Budapester Straßennamen. Diese T-Shirts können Sie in Workshops auch selbst gestalten.

Barista bereiten sehr guten Kaffee aus vorzüglichen Bohnen, natürlich fair gehandelt. Die freundliche, minimalistische Einrichtung besteht aus zwei großen Tischen und einigen Plätzen am Tresen. Bei schönem Wetter sitzen Sie draußen vor den großen Fenstern. Immer wieder finden hier Ausstellungseröffnungen statt.

Vom Printa-Laden aus können Sie hervorragend das jüdische Viertel erkunden. Im Laden gibt es eigene hübsch gestaltete Stadtpläne."

Printa, Rumbach Sebestyén utca 10, Montag bis Freitag 11 bis 19 Uhr, Samstag 12 bis 20 Uhr, http://printa.hu

Text und Bild: Eszter Szilva, Spotted by Locals Budapest

Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn MŰPA

Quelle: Hélène Bienvenu

7 / 10

MŰPA

"Das kulturelle Herz von Budapest schlägt in Ferencváros (dem neunten Bezirk, auch Franzstadt genannt), einem früheren Industriegebiet. Zumindest seitdem das MŰPA hier 2005 eröffnet hat.

Besuchern entgeht dieses Viertel oft, weil es nicht direkt im Zentrum liegt. Aber mit der Tram 2 vom Jászai Mari tér hinauf zum Milleniumi Kulturális Központ dauert die Anfahrt nur fünfzehn Minuten. Architektonisch gehören die Gebäude zum modernsten Teil der Stadt.

MŰPA (MŰVÉSZETEK PALOTÁJA) bedeutet wörtlich 'Palast der Kulturen' und das ist er tatsächlich. Der enorme Kulturkomplex beherbergt zwei Konzerthallen und das Ludwigmuseum, das sehr empfehlenswerte zeitgenössische Kunstmuseum Ungarns.

MŰPA hat ein breites musikalisches Angebot: Hier finden nicht nur Opernaufführungen und klassische Konzerte mit berühmten Dirigenten statt, sondern auch Folk- und Jazzkonzerte sowie Tanzaufführungen. Stars wie der Musiker Goran Bregovíc, der ungarische Dirigent Ádám Fischer oder die belgische Musikerin Natacha Atlas standen im MŰPA schon auf der Bühne."

MŰPA, Komor Marcell utca 1, täglich 10 bis 18 Uhr geöffnet, http://mupa.hu

Text und Bild: Hélène Bienvenu, Spotted by Locals Budapest

Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn Nemsüti Restaurant Café Bar

Quelle: Eszter Szilva

8 / 10

Nemsüti

"Im Nemsüti garantieren die Chefs frisches, leckeres und gesundes Essen - von vegetarisch bis vegan, Suppen, Sandwiches, Kuchen und frische Säfte. Die Zutaten variieren je nach Jahreszeit, die Köche verzichten auf Mehl und künstliche Zusatzstoffe.

Der Familienbetrieb hat eine Erfolgsgeschichte, ähnlich der Sunset Cookies in Woody Allens Film Schmalspurganoven. Daher kommt auch der komplizierte Name: Auf ungarisch heißt der Film 'Süti, nemsüti' ('Cookies, not Cookies'). Allerdings hatte der Inhaber des Nemsüti nie vor, eine Bank auszurauben.

Das Nemsüti war zunächst eine einfache Sandwich-Bar. Mittlerweile gibt es Snacks, ganze Menüs und einen Catering-Service. Besonders zur Mittagszeit ist hier viel los, ein Menü sollten Sie im Voraus bestellen. Trotz seines Namens gibt es im Nemsüti inzwischen auch Kekse: hausgemacht, mit braunem Zucker und leckeren Früchten."

Nemsüti, Jászai Mari tér 4/b, Montag bis Freitag 11 bis 17 Uhr, http://www.nemsuti.hu

Text und Bild: Eszter Szilva, Spotted by Locals Budapest

Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn Millénaris Park

Quelle: Hélène Bienvenu

9 / 10

Millenáris Park

"Auch wenn ich Pest lieber mag als Buda, gibt es doch einige schöne Orte hier - wie den Millenáris-Park. Die Anlagen der alten Ganz-Fabriken wurden in ein kulturelles Zentrum mit einer schön gestalteten Parkanlage verwandelt. Die Hauptattraktion sind nicht die Grünanlagen, sondern der große Teich. Er verleiht dem Park japanisches Flair.

Hier ist Tag und Nacht einiges los. Familien mit Kindern kommen am Wochenende, um die sogenannte unsichtbare Ausstellung (das Thema: Blinde; sie führen auch durch die Ausstellung) zu besuchen. Manche legen in der Gartenbau-Initiative Lecsós kert ihre eigenen Gemüsebeete an.

Nachts können Sie ins Teátrum oder ins Fogado gehen, um etwas zu trinken, ein Konzert oder eine Theateraufführung zu besuchen. Im Teátrum spielt das Budapester Orchester auch seine Nachtkonzerte (aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier). Der Millenáris Park wird immer beliebter, so dass sich rund um das Gelände zahlreiche Cafés ansiedeln."

Millenáris Park, Kis Rókus utca 16-20, täglich geöffnet, http://www.millenaris.hu

Text und Bild: Hélène Bienvenu, Spotted by Locals Budapest

Budapest Städtereise Städtetipps Spotted by Locals Budapest Ungarn Massolit Café Buchladen

Quelle: Eszter Szilva

10 / 10

Massolit

"Ursprünglich kommt das Massolit aus Krakau. Aber vor kurzem hat es auch in Budapest eröffnet, sehr zur Freude von Exil-Polen, Studenten und allen, die Englisch sprechen. In dem Buchladen mitten im jüdischen Viertel gibt es Kaffee und leckeres Gebäck.

Das Massolit ist auf Politik, Geschichte, jüdische und Sozialwissenschaften spezialisiert - ein Paradies für jemanden wie mich, der Englische Literatur und Medienwissenschaften studiert hat. Es bietet wissenschaftliche Titel zu günstigen Preisen an, aber auch fiktionalen Lesestoff.

Café und Buchladen liegen in einem alten Gebäude - die türkisfarbenen Fenster, schwarz-weißen Fliesen, eine Palme und die großen Bücherregale schaffen ein gemütliches Ambiente. Die Terrasse liegt in einem der schönsten Hinterhöfe Budapests, im Sommer sitzt man in einem üppig bepflanzten Garten. Wie der Laden in Krakau organisiert der Budapester Ableger Konzerte und Lesungen. "

Massolit, Nagy Diófa utca 30., Montag bis Samstag 11 bis 20 Uhr, http://massolitinbudapest.blogspot.de

Text und Bild: Eszter Szilva, Spotted by Locals Budapest

© SZ.de/cag/kaeb/rus
Zur SZ-Startseite