Insider-Tipps für BudapestZwischen Pest und Buda

Ein entspanntes Plätzchen an der Donau, ein Restaurant voller Familiengeheimnisse und ein Treffpunkt für junge Designer: Einheimische verraten ihre Lieblingsplätze in der ungarischen Hauptstadt Budapest.

Ein entspanntes Plätzchen an der Donau, ein Restaurant voller Familiengeheimnisse und ein Paradies für Bücherwürmer: Insider verraten ihre Lieblingsplätze in der ungarischen Hauptstadt Budapest. In dem Blog "Spotted by Locals" schreiben Einheimische in englischer Sprache über ihre Lieblingsplätze. Die von Süddeutsche.de ins Deutsche übersetzten Tipps für Budapest führen die Städtereise-Serie fort, die jeden Dienstag erscheint.

Dandár fürdő (spa)

"Budapest ist eine der Thermalstädte in Europa. Unter der Stadt liegen unzählige Thermalquellen, viele davon werden in Wellnesseinrichtungen genutzt.

Die Badekultur ist fester Bestandteil ungarischen Lebens. Budapest hat opulente Spas, in denen Wellness, architektonische Raffinesse und jahrhundertealte Geschichte aufeinander treffen. Gellért, Széchenyi, Rudas, Lukács und Király sind die meistbesuchten.

Wer hinter dem Spa ein Vergnügen nur für Reiche vermutet, irrt: Wellness gibt es für jeden in Budapest. Doch ins Gellért (in dem ein Wochenendticket 18 Euro kostet) schaffen es viele bei einem Monatsgehalt von etwa 400 Euro nicht. Aber ins Dandár, einem der günstigsten Spas in Budapest.

Früher war es ein öffentliches Bad für Arbeiter des neunten Bezirks Ferencváros. In den Siebzigern wurde es saniert und nun kommen viele Besucher zu medizinischen Behandlungen her. Das Thermalwasser soll Top-Qualität haben.

Dandár hat zwei kleine Schwimmbecken mit Thermalwasser (35 und 38 Grad), einen weiteren 20-Grad-Pool sowie eine finnische Sauna. Schwimmen ist nicht wirklich vorgesehen. Hier sollen sich die Besucher auf das Wesentliche konzentrieren: sich selbst und das Wasser."

Dandár fürdő (spa), Dandár utca 5-7, Montag bis Freitag 6 bis 20 Uhr, http://en.dandarfurdo.hu

Text und Bild: Hélène Bienvenu, Spotted by Locals Budapest

Bild: Hélène Bienvenu 3. September 2013, 12:152013-09-03 12:15:03 © SZ.de/cag/kaeb/rus