bedeckt München
vgwortpixel

EM-Unterkunft der Nationalmannschaft:Zimmer mit Podolski-Blick

Die Zimmer sind eingeteilt, auch der Standort der Playstations und Details der Speisekarte stehen schon fest. Seit Monaten bereitet sich das exklusive Hotel nahe Danzig auf die deutsche Fußball-Nationalmannschaft vor - und auch Kleinunternehmer in der Nachbarschaft hoffen auf ihr Geschäft.

Wer Izabela Wilczynska mit der Frage kommt, welche berühmten Gäste sie bereits beherbergt hat, der sollte ein bisschen Zeit mitbringen. Die Geschäftsführerin des polnischen Fünfsternehotels Dwor Oliwski lässt sich dann erst einmal in ihre Fünfsternecouch zurückfallen. Sie knabbert die Ziererdbeere von ihrem Eisbecher und schließt genüsslich die Augen. "Ach, wo soll ich da anfangen?", fragt sie schließlich.

Sie fängt bei der Pop-Ikone Kylie Minogue an, "sehr nette Dame". Sie erzählt vom Besuch des Pink-Floyd-Frontmans David Gilmour, macht weiter mit Rod Stewart, der gleich zweimal vorbeikam. Und während sie sich mit ihrem Silberlöffel zu einer Kugel Vanilleeis vorarbeitet, kommt Wilczynska auf Prinzessin Anne Mountbatten-Windsor zu sprechen. Danach wird es dann politisch. Vier polnische Präsidenten hätten schon in ihrem Hotel im Hinterland von Danzig übernachtet: Alexander Kwasniewski, Lech Kaczynski, Bronislaw Komorowski und Lech Walesa. Wie man vielleicht wisse, sei das mit Walesa besonders bemerkenswert. Der ehemalige Gewerkschaftsführer besitze schließlich nur einen Spaziergang vom Dwor Oliwski entfernt ein Privatschlösschen.

Bei so viel Prominenz kann sich Wilczynska durchaus leisten, von der namentlichen Nennung aller je dagewesenen Premierminister und ihrer Gattinnen abzusehen. Man glaubt auch so verstanden zu haben: Diese Frau lässt sich nicht vom Besuch eines gewissen Joachim Löw und seiner Nationalelf aus der Ruhe bringen. Nicht so sehr jedenfalls.

Ein bisschen stolz ist sie natürlich, dass die Reisegruppe des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) während der Europameisterschaft unter ihrem Dach wohnen wird. Die Jungs von Löw haben ab 2. Juni reserviert, am 4. Juni wird ihre Ankunft erwartet. Wilczynska spürt, es könnten auch ihre Jungs werden. "Ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich Fan von zwei Mannschaften bin."

Grundsätzlich hält sie selbstverständlich zu Polen, "diesmal vielleicht ein bisschen mehr zu Deutschland." Der DFB hat das Hotel bis zu vier Wochen lang exklusiv angemietet. "Wäre schon blöd, wenn die gleich nach der Vorrunde wieder auschecken müssten", sagt Wilczynska. Sie weiß natürlich: Je erfolgreicher die Gäste spielen, umso größer ist der Marketingeffekt für das Teamhotel. Deutschland ist der wichtigste Tourismusmarkt für Polen.

Heiliger Ernst bei der Quartierfrage

Bei der deutschen Nationalmannschaft wird der Quartierfrage traditionell mit heiligem Ernst begegnet. Manche ehemaligen Herbergen des DFB sind heute so berühmt wie seine Ehrenspielführer. Dazu gehört vor allem das Hotel Belvedere, in dem die WM-Helden von 1954 Bekanntschaft mit dem sogenannten Geist von Spiez machten. Zwanzig Jahre später verhalf die Weltmeisterelf um Beckenbauer und Breitner der deutlich geistloseren Sportschule Malente zu ungeahntem Ruhm. Auch das Castello di Casiglio im lombardischen Erba (1990), das Mottram Hall im englischen Prestbury (1996) sowie das Schlosshotel Grunewald (2006) sind auf ihre Weise legendär. Vom Hotel Velmore in Südafrika (2010) ist immerhin in Erinnerung geblieben, dass kurz vor Turnierbeginn ein toter Frosch im Pool lag. Beim Dwor Oliwski (zu Deutsch: Olivenhof) schwimmen die Frösche allenfalls draußen im Ententeich. Der Pool ist klinisch rein, beleuchtet und überdacht. Er befindet sich inmitten einer römisch-finnischen Wohlfühl-Landschaft.