bedeckt München 32°

Dänemark:Weiter dicht

Queen Margrethe turns 75

Die Dänen sind noch vorsichtig, was Lockerungen betrifft.

(Foto: Mathias Bojesen/dpa)

Von Kai Strittmatter

Dänemark hat seine Grenzen schon früh, am 14. März, geschlossen für alle Nicht-Dänen, die nicht über eine Aufenthaltsgenehmigung oder einen Arbeitsplatz im Land verfügen. Die schrittweise Grenzöffnung zu Dänemark, die Schleswig-Holstein für den 15. Mai angekündigt hat, weckt nun Hoffnungen. Sie gilt allerdings erst einmal nur für die deutsche Seite der Grenze. Dänemark hält seine Grenze vorerst weiter dicht. Die Debatte aber ist längst im Gang. In der Zeitung Politiken drängten Politiker aus Tourismusregionen auf eine klare Ansage der Politik. Er wünsche sich eine Öffnung für den 1. Juli, sagte der Bürgermeister des norddänischen Hjørring, Arne Boelt. "Wenn aber klar ist, dass das völlig unrealistisch ist, dann sollen sie es bitte jetzt bekanntgeben. Dann können wir jetzt anfangen, um dänische Gäste zu werben." Der Tourismus bringt 8,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, allen voran belegen deutsche Touristen die Betten. Justizminister Nick Haekkerup bat um Geduld bis zum 10. Mai. Im Moment gebe es noch "keine Überlegungen" zum Neustart des Tourismus.

© SZ vom 07.05.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite