BildstreckeVerlorene Reiseparadiese: Ach, war das schön!

Seit 30 Jahren reist Stefan Loose durch die Welt, um Reiseführer zu schreiben. Manche Reiseziele haben sich im Laufe der Zeit drastisch verändert.

Seit 30 Jahren reist Stefan Loose durch Asien, um Reiseführer zu schreiben. Manche Reiseziele haben sich im Laufe der Zeit drastisch verändert - meist zum Negativen.

Von der Hütte mit Palmendach zum Hotel mit Pool (Ko Samui)

Fischen und die Verarbeitung der Kokosnüsse zu Kopra, dem getrockneten Kernfleisch, bestimmten vor 30 Jahren den Tagesablauf in den Dörfern auf Ko Samui, der Insel der Millionen Kokospalmen an der Ostküste Thailands.

Wenn die Männer die Kopra im Hafen Nathon verladen hatten, brachten sie in ihren Pick-ups Globetrotter mit zurück an den Chaweng Beach, wo die schlammige Piste an einer felsigen Landzunge endete. An einer kleinen Flussmündung ankerten die Fischerboote der Familien, die neben ihrem Wohnhaus kleine einfache Hütten für Touristen errichtet hatten.

Wenn für Neuankömmlinge kein Platz mehr frei war, wurde aus dem weichen Palmenholz schnell eine neue Hütte gebaut und mit Palmblättern gedeckt. Die Türen standen meist offen, da es keine Fenster gab, und jeder wusste, dass der Chef die Reisekasse aller Anwesenden unter seiner Matratze verwahrte. Nach Sonnenuntergang wurden die Petroleumlampen angezündet, aber weit schöner war der leuchtende Sternenhimmel über dem kilometerlangen, weißen Sandstrand.

Heute steht auf der beliebten Urlaubsinsel an der kleinen Flussmündung eingepfercht zwischen zahlreichen anderen Hotels ein komfortables Resort mit klimatisierten Zimmern und Swimmingpool. Es ist immer noch in Familienbesitz - mittlerweile in der dritten Generation.

Früher war alles schöner: Was ist mit Ihren Sehnsuchtsorten passiert?

Foto: istock

3. April 2008, 14:222008-04-03 14:22:00 © s.de