bedeckt München 22°

Sizilien:Liparische Inseln

Dass diese Inseln vulkanischen Ursprungs sind, merkt man an den Namen - und manchmal auch am Geruch.

6 Bilder

Sizilien: Liparische Inseln, AFP

Quelle: SZ

1 / 6

Rauchwolken ziehen über Stromboli, eine der Liparischen Inseln nordöstlich von Sizilien. In regelmäßigen Abständen bricht der gleichnamige Vulkan aus.

Foto: AFP

Sizilien: Liparische Inseln, AFP

Quelle: SZ

2 / 6

Im Februar 2007 ereignete sich ein besonders heftiger Ausbruch. Lavaströme flossen ins Mittelmeer.

Foto: AFP

Sizilien: Liparische Inseln, AFP

Quelle: SZ

3 / 6

Der schwarze Sand auf der Nachbarinsel Vulcano und nicht zuletzt der Inselname zeigen an: Die Liparischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs - eine Tatsache, die man heute immer noch live beobachten und vor allem riechen kann. Schwefelduft überzieht mal mehr, mal weniger stark die Inseln.

Foto: AFP

Sizilien: Liparische Inseln, AFP

Quelle: SZ

4 / 6

Quirliger Mittelpunkt: die Hauptinsel Lipari.

Foto: AFP

Sizilien: Liparische Inseln, AFP

Quelle: SZ

5 / 6

Die Entfernungen zwischen den Inseln (im Vordergrund Vulcano, im Hintergrund Lipari) sind klein und ein regelmäßiger Fährverkehr macht Tagestrips möglich.

Foto: AFP

© s.de
Zur SZ-Startseite