bedeckt München 18°
vgwortpixel

Wahl in Tschechien: Karel Schwarzenberg:Der tschechische Guttenberg

Adeliger Multimillionär mit ehrlichem Sparprogramm: Der ehemalige Außenminister Karel Schwarzenberg will Tschechien die politische Wende bringen - mit "bitterer Medizin".

Vielleicht ist es seine Schlagfertigkeit, vielleicht seine höfliche, weltmännische Art, vielleicht sein politisches Programm - Karel Schwarzenberg ist ein Mann, dem zur Zeit in Tschechien viel Sympathie entgegenschlägt. Vor allem junge Menschen erhoffen sich von dem 72-Jährigen, dass er in der Politik eine Wende zustande bringt, hin zu mehr Stil, mehr öffentlicher Sparsamkeit und weniger parteipolitischem Hahnenkampf. Aus der zweitägigen Parlamentswahl könnte Schwarzenberg an diesem Wochenende deshalb als eine Schlüsselfigur für die Bildung einer künftigen Regierung hervorgehen.

Karel Schwarzenberg Tschechien Wahl

Will ein "griechisches Dilemma" in seinem Land vermeiden: der tschechische Politiker Karel Schwarzenberg.

(Foto: Reuters)

Niemand hätte vorherzusagen gewagt, dass der altböhmische Adlige einer der beliebtesten Politiker seines Landes werden könnte, als ihn die Grünen vor drei Jahren zum Außenminister einer grün-konservativen Dreier-Koalition kürten. Schwarzenberg war parteilos und gehörte dem Senat an, der zweiten Kammer des Parlaments.

Bekennender Katholik

Als bekennender Katholik, als Multimillionär mit Schlössern und Wäldern, als früherer Emigrant und Freund der Dissidenten war er nicht gerade dem Mainstream der postkommunistischen Gesellschaft nahe. Und doch erlangte er bald eine ähnlich euphoriebeschwingte Popularität wie in Deutschland Karl Theodor zu Guttenberg, dem er entfernt landsmannschaftlich verbunden ist. In Franken, bei Scheinfeld im Steigerwald, liegt das Stammschloss der Schwarzenbergs, in Österreich und Böhmen erwarben sie vor Generationen weitere Liegenschaften.

Karl Johannes Nepomuk Josef Norbert Friedrich Antonius Wratislaw Mena Fürst zu Schwarzenberg, der sich in Tschechien nur bürgerlich mit dem Vornamen Karel und ohne Adelsprädikat titulieren lässt, ist seit 1979 das Oberhaupt der weitverzweigten Familie. Tscheche ist er seit der Geburt 1937 in Prag.

Tradition, Verantwortung, Wohlstand

Während der kommunistischen Herrschaft 1948 bis 1989 lebte er in Bayern und Österreich im Exil. Als Präsident der Internationalen Helsinki-Föderation für Menschenrechte in Wien lernte er den Prager Regimegegner Vaclav Havel kennen, der ihn nach der Wende 1989 zum Leiter seiner Präsidialkanzlei berief.

Wie Havel unterstützte Schwarzenberg die in Tschechien eher liberalen Grünen, doch hat er sich inzwischen von ihnen entfernt und 2009 eine neue konservativ-liberale Partei mitbegründet, deren Vorsitzender er jetzt ist. Sie nennt sich TOP 09 und wird auf zehn bis 15 Prozent der Stimmen taxiert. Die Abkürzung TOP steht für Tradice, Odpovednost, Prosperita (Tradition, Verantwortung, Wohlstand).

Bitter, aber wirkungsvoll

Als Antwort auf die gegenwärtigen Krisen offeriert Schwarzenberg "eine bittere, aber wirkungsvolle Medizin": rabiate Sparmaßnahmen, um den Etat zu sanieren und ein "griechisches Dilemma" zu vermeiden.

Karl-Theodor zu Guttenberg

Der inszenierte Minister