Varoufakis und der Stinkefinger "Wenn wir das Video veröffentlicht haben, ist es auch echt"

Ärger um ein Video: Deutschland hat er darin wohl nicht angegriffen, doch echt ist es - entgegen der Behauptung von Yanis Varoufakis.

(Foto: Bloomberg)
  • Eine Pressesprecherin des "Subversive Festivals" im kroatischen Zagreb bestätigt SZ.de die Echtheit eines Videos, auf dem der griechische Finanzminister den Stinkefinger zeigt.
  • Das Video war am Sonntag in der Sendung "Günther Jauch" gezeigt worden. Varoufakis hatte in der Sendung gesagt, das Video sei manipuliert worden.
  • Die Jauch-Redaktion teilte mit, sie lasse das Video weiterhin prüfen, habe aber bislang keine Zeichen von Fälschung erkennen können.

Hat Yanis Varoufakis Deutschland den Stinkefinger gezeigt oder nicht? In der Sendung "Günther Jauch" bestritt der griechische Finanzminister die Echtheit der Aufnahme, welche die fragliche Situation zeigt.

Eine Pressesprecherin des "Subversive Festivals" in der kroatischen Hauptstadt Zagreb, wo die Aufnahme gemacht wurde, bestätigt hingegen deren Authentizität. "Wenn wir das Video selbst veröffentlicht haben, dann ist es auch echt", sagte Dina Pokrajac, die beim Festival speziell für das Filmprogramm zuständig ist, zu SZ.de. Sie war allerdings nicht selbst bei der fraglichen Veranstaltung. Ein Kontakt zum Kameramann konnte bislang nicht hergestellt werden. Die Veranstalter hatten das umstrittene Video erst vor einigen Tagen auf ihrer Facebook-Seite und auf Twitter gepostet.

Die Jauch-Redaktion selbst teilte mit, sie lasse das Video weiterhin "durch mehrere Netzexperten" prüfen. Nach bisherigem Kenntnisstand könne die Redaktion aber "keinerlei Anzeichen von Manipulation oder Fälschung" in dem Video feststellen.

Yanis Varoufakis Was Varoufakis bei Jauch gesagt hat
Im Wortlaut
Wirbel um Stinkefinger-Clip

Was Varoufakis bei Jauch gesagt hat

Sendete die Redaktion ein manipuliertes Video? Yanis Varoufakis machte Günther Jauch in dessen Sendung schwere Vorwürfe zu einem Filmaussschnitt, in dem der griechische Finanzminister den Mittelfinger zeigt.

Guckt man sich das Video an, wirkt es schon allein deshalb nicht gefälscht, weil Ton und Bild geradezu perfekt übereinstimmen. "Griechenland sollte einfach verkünden, dass es nicht mehr zahlen kann und Deutschland den Finger zeigen und sagen: Jetzt könnt ihr das Problem alleine lösen", sagt Varoufakis da, während er die Geste macht.

Es erscheint auch widersinnig, dass die Veranstalter des Subversive Festivals ein Video ins Netz stellen sollten, das unecht ist und mit dem sie Varoufakis schaden könnten. Das Festival bietet linksgerichteten, kapitalismuskritischen Positionen ein Forum. Neben Varoufakis trat hier unter anderem auch der jetzige griechische Regierungschef Alexis Tsipras mehrfach auf.

Varoufakis hatte in der Jauch-Sendung vom Sonntagabend vehement behauptet, dass das Video manipuliert ("doctored") sei. "Ich habe den Finger nie gezeigt." Zugleich bestritt er aber auch den von der Jauch-Redaktion hergestellten Zusammenhang. Deutschland den Stinkefinger zu zeigen, hätte nicht mit der von ihm vertreteten Position übereingestimmt (mehr dazu in dieser Analyse von Bastian Brinkmann).

Yanis Varoufakis Warum Varoufakis den Finger gezeigt hat
Analyse
Griechischer Finanzminister

Warum Varoufakis den Finger gezeigt hat

Der Finanzminister und der Stinkefinger: Was ist auf dem Video wirklich zu sehen, das Günther Jauch vor einem Millionenpublikum ausstrahlte? Und was bedeutet die Aufregung für die Schuldendebatte?   Von Bastian Brinkmann