Urteil gegen Kreml-Kritiker:Eine neue Art der Opposition

Lesezeit: 3 min

Der Jurist versteht die Mechanismen der Korruption. Er hat sich als Kleinaktionär staatlicher Unternehmen Einblick in deren interne Unterlagen verschafft und in seinem Blog aufgedeckt, wie sich die Funktionäre auf Kosten des Volks bereichern. Und er hat den Bürgern über Internet-Plattformen Werkzeuge in die Hand gegeben, um sich gegen Missstände zu wehren, die jeden Russen ärgern: kaputte Straßen, verwahrloste Treppenhäuser, eine unzuverlässige Post - mit vorgefertigten Beschwerdeschreiben und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Rechtsweg. Als er im Februar öffentlich machte, dass der Abgeordnete Wladimir Pechtin von der Partei Einiges Russland in Miami Immobilien im Wert von 2,5 Millionen Dollar besitzt, die er nirgends deklariert hat, musste der Vorsitzende des Ethik-Ausschusses sein Mandat abgeben.

Alexej Nawalny verurteilt und verhaftet

Alexej Nawalny, verurteilt und verhaftet: Der Blogger wird nach dem Urteilsspruch abgeführt

(Foto: dpa)

Wo die alten Oppositionspolitiker abstrakte Forderungen stellten und sich über das Regime empörten, enthüllte Nawalny Fakten und zeigte den Bürgern Wege, wie sie sich wehren können. Die Empörung kam bei ihnen ganz von alleine.

Die verwundbare Stelle

In seiner jüngsten Enthüllung Anfang dieser Woche hat Nawalny ein komplexes System aufgedeckt, über das der Chef der russischen Eisenbahn Staatsvermögen in seine privaten Firmen umlenkt. Es fließt über Offshore-Konstrukte auf Zypern. "Gestohlenes Geld wurde aus meinem Land herausgeschmuggelt und in der EU reinvestiert", sagte Nawalny. Solidaritätsadressen seien wichtig. Aber das Beste, was die EU für Russland tun könne, sei, Kriminelle daran zu hindern, europäische Banken und Finanzoasen dazu zu benutzen, ihre Beute zu verstecken.

Chodorkowskij, Magnitskij, Nawalny - alle drei sind ins Visier der Justiz geraten, weil sie die Korruption im Staat kritisiert haben; Chodorkowskij in einem Disput mit Putin, Magnitskij und Nawalny durch ihre Enthüllungen. Das ist die verwundbarste Stelle des Systems Putin.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema