Umsiedelung arabischer Beduinen:Baum der Vertreibung

Lesezeit: 18 min

Umsiedelung arabischer Beduinen: Awad Abu-Freih will sich niemals damit abfinden, dass der deutsche Wald seiner Familie ihr Land nimmt.

Awad Abu-Freih will sich niemals damit abfinden, dass der deutsche Wald seiner Familie ihr Land nimmt.

(Foto: Moises Saman)

In der Wüste Negev steht ein Wald, mit dem deutsche Stifter der Opfer des Holocaust gedenken. Ein Zeichen des Friedens - doch der israelische Staat nutzt solche Wälder auch, um arabische Beduinen zu verdrängen.

Von Michael Obert und Moises Saman, SZ-Magazin

Der deutsche Wald steht in der Wüste. Er ist grün, er spendet Schatten, er duftet. In den Kronen seiner Bäume nisten Vögel, seine Wurzeln halten den Boden fest. Der deutsche Wald bietet der Wüste Negev die Stirn, im Süden von Israel.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Brainfood
Essen und Trinken
»Was wir essen, wirkt sich unmittelbar auf unser Gehirn aus«
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Zur SZ-Startseite