bedeckt München 15°
vgwortpixel

USA:Trump macht O'Brien zum neuen Nationalen Sicherheitsberater

Der künftige Nationale Sicherheitsberater Robert O'Brien

(Foto: AP)

Der Diplomat Robert O'Brien folgt damit auf John Bolton, den der US-Präsident in der Vorwoche entlassen hatte.

Eine Woche nach dem Rauswurf John Boltons hat US-Präsident Donald Trump die Ernennung des Diplomaten Robert O'Brien zum neuen Nationalen Sicherheitsberater angekündigt.

O'Brien sei bislang "sehr erfolgreich" als Sondergesandter für Geiselangelegenheiten im Außenministerium tätig gewesen, erklärte Trump am Mittwoch auf Twitter. Er habe bereits seit langer Zeit mit ihm Zusammenarbeit. O'Brien werde "einen großartigen Job" machen.

Die Ernennung war notwendig geworden, nachdem Trump mit John Bolton bereits den dritten nationalen Sicherheitsberater in seiner Amtszeit entlassen hatte. Er begründete das am vorvergangenen Dienstag per Twitter mit erheblichen Meinungsverschiedenheiten in gleich mehreren politischen Fragen. "Ich habe John Bolton gestern Abend informiert, dass seine Dienste nicht länger im Weißen Haus benötigt werden", schrieb Trump. "Ich war bei vielen seiner Vorschläge völlig anderer Meinung, wie andere in der Regierung."

Bolton selbst stellte den Sachverhalt etwas anders dar. Er erklärte via Twitter, er habe am Montag seinen Rücktritt angeboten, "und Präsident Trump sagte, 'Lass uns morgen darüber reden'." Bolton hatte im April 2018 die Nachfolge von H.R. McMaster angetreten. Erster Sicherheitsberater in Trumps Amtszeit war Michael Flynn.

Politik USA Flieg, Falke, flieg

USA

Flieg, Falke, flieg

John Bolton galt als enger Vertrauter von Präsident Donald Trump. Doch von dessen Verhandlungstaktiken hielt er nichts. Warum musste der Sicherheitsberater so plötzlich sein Amt räumen?   Von Hubert Wetzel