Augenzeugen in Paris "Ich stieg über Körper, ich sah viel Blut"

Terror in Paris "Mein Handy hat mir mein Leben gerettet" Video

Augenzeuge berichtet

"Mein Handy hat mir mein Leben gerettet"

Sylvestre hat eine der Explosionen in Paris miterlebt. Sein Telefon hat ihm dabei sein Leben gerettet.

Mehrere Selbstmordattentate in Szenevierteln, ein Sturm auf einen Konzertsaal und ein Anschlag am Fußballstadion: In Paris kam es Freitagabend zu einer koordinierten Terrorserie. Tausende Menschen mussten schreckliche Szenen miterleben.

Protokolle aus der Nacht des Terrors

Ein Augenzeuge berichtet aus der Konzerthalle Bataclan:

"Alle warfen sich auf den Boden, als die Schießerei begann. Ich habe mich hinter der Tonanlage versteckt. Sie schossen wahllos um sich, ich habe Sturmgewehre gesehen. Ich stieg über Körper, ich sah viel Blut. Auf der Straße sah ich Tote."

Quelle: Le Monde

Auch ein junger Mann namens Louis besuchte mit seiner Mutter das Konzert und berichtet:

"Wir duckten uns vor den Schüssen weg und versuchten herauszukommen. Viele Leute lagen auf der Erde. Schon vor der Konzerthalle hatten die Männer zu schießen begonnen, mit Pumpguns, glaube ich. Sie hielten einfach in die Menge und schrien "Allahu akbar". Die Musik stoppte, alle warfen sich auf die Erde, und die Männer schossen weiter auf die Leute.

Ich hab meine Mutter festgehalten, wir lagen auf dem Boden, bis jemand sagte: Sie sind weg. Beim Hinausgehen mussten wir über die dort liegenden Körper hinwegsteigen, es war ein Albtraum."

Quelle: franceinfo

Terror in Paris

Stadion in Angst