SPD:Knatsch in  NRW-Führung

Von Christian Wernicke, Düsseldorf

An der Spitze der nordrhein-westfälischen SPD ist ein offener Führungsstreit ausgebrochen. Landespartei-Chef Sebastian Hartmann stellte sich am Freitag öffentlich gegen seinen Genossen Thomas Kutschaty, den Fraktionschef im NRW-Landtag, der zuletzt eine Kandidatur für den vakanten SPD-Bundesvorsitz nicht ausgeschlossen hatte. "Es gibt hier in NRW genug zu tun", sagte Hartmann in Düsseldorf, die Führung der Bundes-SPD sei "nicht zu kombinieren" mit der Aufgabe eines Landesvorsitzenden oder eines Landesfraktionschefs. Das, so Hartmann, habe er "in Hauptsätzen" auch im SPD-Landesvorstand klargestellt. Kutschaty widersprach prompt auf Twitter: Er wolle seine Kandidatur mit SPD-Mitgliedern bereden und sich dann entscheiden: "Es bleibt spannend!" Beobachter aus beiden Lagern deuten den Zwist zwischen Kutschaty und Hartmann als frühes Duell um die Spitzenkandidatur bei der Landtagswahl 2022.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB