Sowjet-Soldaten über Stalingrad – Deutsche reden nur vom Essen

"Hier muss man noch ein Moment benennen, das, wie ich glaube, eine riesige Rolle beim moralischen Zustand des umzingelten Gegners spielt: das Essen. Die Deutschen können nicht hungern. Unser russischer Soldat hat nicht nur während des Vaterländischen Krieges, sondern auch im Bürgerkrieg und in allen anderen Kriegen seine Fähigkeit gezeigt, Hunger zu erdulden. Die Deutschen können nicht hungern; wenn sie kämpfen, sind sie es gewohnt, sich wie die Schweine vollzustopfen. Das kann man anhand von vielen Briefen belegen. Es ist irgendwie unheimlich - sie reden nur vom Essen."

(Major Alexander Scheljubski, Leiter der 7. Abteilung der politischen Verwaltung, aus: Hellbeck: Stalingrad-Protokolle, S. 521)

Foto: Deutsche Infanteristen 1942 während einer Kampfpause bei den Kämpfen um das Werk "Rote Barrikade" in Stalingrad

Bild: SCHERL 19. November 2012, 18:122012-11-19 18:12:01 © Süddeutsche.de/gal/odg/sana/rus