bedeckt München 22°

Castor-Transport:Warten auf die Tieflader

Im Morgengrauen entfernten Polizisten Atomkraftgegner von den Gleisen - manche mussten die Nacht in der Gefangenensammelstelle verbringen. Derzeit werden die Castorbehälter umgeladen. Auf der Straße nach Gorleben warten bereits die Demonstranten.

19 Bilder

Castor-Transport

Quelle: dpa

1 / 19

Im Morgengrauen entfernten Polizisten Atomkraftgegner von den Gleisen - manche mussten die Nacht in der Gefangenensammelstelle verbringen. Derzeit werden die Castorbehälter umgeladen. Auf der Straße nach Gorleben warten bereits die Demonstranten.

Mit Schafen und Ziegen blockieren Bauern aus der Region die Castor-Transportstrecke am Ortseingang Gorleben. Gespannt warten Demonstranten und Polizisten darauf, dass die LKW mit den Castor-Behältern nach dem Umladen im 20 Kilometer entfernten Dannenberg in Gorleben ankommen.

Castor-Transport

Quelle: dpa

2 / 19

Polizei-Einsatz am frühen Montagmorgen: Um 1:40 Uhr haben Polizeibeamte im niedersächsischen Harlingen die Fahrtstrecke des Castor-Transports geräumt. Mehrere tausend Atomkraftgegner hatten die Strecke zuvor für 19 Stunden besetzt. Sie befinden sich nun in einer Gefangenensammelstelle auf einem Feld bei Harlingen und würden derzeit mit Essen und Getränken versorgt.

Castor-Transport

Quelle: dpa

3 / 19

Im Morgengrauen beginnen Mitarbeiter der Bahn, die Strecke zu reparieren.

Castor-Transport

Quelle: dpa

4 / 19

Eine Lok sorgt für das nötige Licht, damit die Techniker alles vorbereiten können, damit der Zug mit den Behältern seine Fahrt fortsetzen kann.

Castor-Transport

Quelle: dpa

5 / 19

19 Stunden lang stand der Castor-Transport still. Gegen 8:20 Uhr am Montagmorgen rollte der Castor wieder.

Castor-Transport

Quelle: dpa

6 / 19

Bei der Räumungsaktion am Sonntagabend sowie am Montagmorgen gingen einige Beamte nach Aussagen von Demonstranten ziemlich rabiat vor.

Proteste gegen Castor-Transport

Quelle: dapd

7 / 19

Sogar mit brennenden Ästen versuchen die Demonstranten, Durchgangswege zu versperren. Ein Räumfahrzeug der Polizei schafft die Blockade beiseite.

Castor - Nuclear Waste Transport

Quelle: Getty Images

8 / 19

Auch Lagerfeuerromantik gab es beim Castor-Protest, wobei die Flammen in der Nacht wohl eher für Wärme sorgen sollten.

-

Quelle: AP

9 / 19

In Harlingen mussten Demonstranten in einem provisorischen Lager übernachten, ...

-

Quelle: AFP

10 / 19

... umgeben von Polizeifahrzeugen. Die Polizei hatte am frühen Montagmorgen etwa 1.000 Atomkraftgegner in Gewahrsam genommen, in der Gefangenensammelstelle zusammengehalten und mit Essen und Getränken versorgt. Nachdem der Castor-Zug vorbeigefahren war, wurden die Demonstranten wieder freigelassen.

Castor-Transport

Quelle: dpa

11 / 19

Inzwischen ist die Lok mit elf Behältern radioaktiven Mülls in Dannenberg eingelaufen.

Castor-Atommuellzug laeuft in Dannenberg ein

Quelle: dapd

12 / 19

Sobald die Fracht umgeladen ist, soll der Atommüll mit Tiefladern zum Bestimmungsort nach Gorleben transportiert werden.

-

Quelle: AP

13 / 19

Das Verladen der Castor-Behälter wird allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Gesellschaft für Nuklear-Service (GNS), die das Zwischenlager in Gorleben betreibt, geht von mindestens 15 Stunden aus.

GORLEBEN

Quelle: AFP

14 / 19

Bereits jetzt wird die Zufahrtsstraße von Demonstranten besetzt.

Castor-Transport

Quelle: dpa

15 / 19

Mit ihnen solidarisch zeigen sich einige Landwirte, die die Straße mit ihren Traktoren blockieren.

Proteste gegen Castor-Transport

Quelle: dapd

16 / 19

Der Spaß kommt bei den Protesten nicht zu kurz - und wird mit einer politischen Botschaft verknüpft: "Atomkraft wegkicke(r)n". 

Proteste gegen Castor-Transport

Quelle: dapd

17 / 19

Bevor der Castor-Transport kommt, malt diese Demonstrantin ihr Protestplakat.

Anti-nuclear protesters block the main road to Germany's interim nuclear waste storage facility in the northern German village of Gorleben

Quelle: REUTERS

18 / 19

Neben den Protestierenden mit ihren Schlafsäcken ...

105230585

Quelle: AFP

19 / 19

... ist auch eine Schafs- und Ziegenherde auf der Straße.

© sueddeutsche.de/hild/mati

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite