Prognosen:Regierende Sozialisten gewinnen Neuwahl in Portugal

Prognosen: Unterstützer der SP feiern das Ergebnis

Unterstützer der SP feiern das Ergebnis

(Foto: PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP)

Die Sozialistische Partei kommt wohl auf 37 bis 42 Prozent. Ministerpräsident António Costa kann damit auf die absolute Mehrheit im Parlament hoffen.

Die regierende Sozialistische Partei (PS) hat die Parlamentsneuwahl in Portugal Medienprognosen zufolge gewonnen. Nach einer als sehr zuverlässig geltenden Wählerbefragung des staatlichen Fernsehsenders RTP erhielt die sozialdemokratisch orientierte PS von Ministerpräsident António Costa am Sonntag zwischen 37 und 42 Prozent der Stimmen. Damit können die Sozialisten sogar auf eine absolute Mehrheit im Parlament hoffen. Dafür sind nach Schätzungen mindestens 41 Prozent der Stimmen nötig.

Es gilt aber als wahrscheinlicher, dass der 60 Jahre alte Costa weiterhin auf die Unterstützung kleinerer linker Parteien angewiesen sein wird. Eine große Koalition oder auch eine weitreichende Zusammenarbeit mit der konservativ orientierten Sozialdemokratischen Partei (PSD) von Spitzenkandidat Rui Rio gilt als eher ausgeschlossen. Costas PS und Rios PSD sind die beiden großen Traditionsparteien in Portugal.

Die PSD belegte nach der RTP-Prognose mit 30 bis 35 Prozent erneut Platz zwei. Andere portugiesische Medien veröffentlichten am Abend kurz nach Schließung der letzten Wahllokale auf den Azoren ähnliche Zahlen. Beim TV-Sender SIC kam die PS auf 37,4 bis 41,1 Prozent. Bei der vorherigen Wahl im Herbst 2019 hatte die PS mit 36,3 Prozent gewonnen, die PSD erhielt 27,8 Prozent.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPortugal
:Allein unter Weißen

Sie ist Feministin, schwarz und stottert. Der Einzug von Joacine Katar Moreira ins Parlament in Lissabon galt als historisch. Dann begannen die Angriffe. Über eine Frau und ihren Kampf gegen Rassismus.

Lesen Sie mehr zum Thema