Philippinen:Zurück in die Hände eines Marcos

Lesezeit: 6 min

Philippinen: "Bong Bong Marcos" wird er genannt und soll die Familie wieder an die Spitze der Macht auf den Philippinen bringen: Ferdinand Marcos junior.

"Bong Bong Marcos" wird er genannt und soll die Familie wieder an die Spitze der Macht auf den Philippinen bringen: Ferdinand Marcos junior.

(Foto: Ryan Eduard Benaid /imago)

Seine Eltern haben die Philippinen geplündert, dennoch könnte Sohn Ferdinand Marcos junior der nächste Präsident werden. Er soll die Familienehre retten und die Geschichte umschreiben.

Von David Pfeifer, Manila

Geschichte wird von Siegern geschrieben, Winston Churchill soll das gesagt haben. Es könnte auch der Wahlspruch der Marcos-Familie auf den Philippinen sein. Ferdinand Marcos Junior, von seinen Freunden und Wegbegleitern "Bong Bong" genannt, auch mit 64 Jahren noch, gibt sich jedenfalls jetzt schon wie ein Sieger, wenn er auf eine Bühne federt, im Wahlkampf, der derzeit in die heiße Phase geht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Happy senior woman and caregiver walking outdoors; Alt werden jung bleiben Sara Peschke Gesundheit Magazin
Gesundheit
»Man muss aufhören, immer nur auf die Verluste zu schauen«
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB