bedeckt München 26°

Oktoberfest-Attentat:Der Zeuge

Im Klinikum Großhadern haben sie Toni Müllers Bein gerettet. Die Bombe, die am 26.9.1980 auf dem Oktoberfest explodierte, veränderte sein Leben.

(Foto: Annette Ramelsberger/Originalfoto: Hartmann und Fischhold)

Er hat damals nur knapp überlebt. Heute wirft seine Aussage ein neues Licht auf den schwersten Anschlag der Nachkriegsgeschichte. Besuch bei einem Zeugen.

Toni Müller ist ein Bär von einem Mann. 1,94 Meter groß, breite Schultern, Einzelkämpferausbildung bei der Bundeswehr. Er weiß, wie Waffen funktionieren. Mit Sprengstoff kennt er sich aus, das hat er bei der Bundeswehr gelernt in einem Speziallehrgang. Müller hat ein geschultes Auge, heute noch, mit 67 Jahren. Er redet präzise, detailliert, unaufgeregt. Man muss sehr unbeirrt sein, um seine Aussage auf den Stapel jener Zeugen zu legen, die nicht so wichtig sind.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
"Fünf Freunde"
Plötzlich erwachsen
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim