bedeckt München 23°
vgwortpixel

Neuer ukrainischer Präsident:Gauck nimmt an Poroschenkos Amtseinführung teil

Bundespräsident Gauck reist nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" zur Amtseinführung des neuen ukrainischen Präsidenten Poroschenko. Unklar ist, ob auch Russland einen hochrangigen Vertreter entsenden wird.

Bundespräsident Joachim Gauck wird am kommenden Samstag an der Amtseinführung des neuen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko in Kiew teilnehmen. Dies geschieht in Absprache mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, wie eine Sprecherin Gaucks am Dienstag der Süddeutschen Zeitung bestätigte. Dabei ist auch ein Gespräch Gaucks mit Poroschenko geplant.

Die Anwesenheit des Bundespräsidenten kann als besonderes Signal gegenüber der Ukraine und dem politischen Stabilisierungsprozess im Land gewertet werden. Es ist die erste Amtseinführung eines anderen Präsidenten, an der Gauck in seiner Amtszeit teilnimmt. Neben Gauck werden der Schweizer Präsident Didier Burghalter, der auch den OSZE-Vorsitz innehat, sein österreichischer Amtskollege Heinz Fischer, US-Vizepräsident Joe Biden, EU-Ratspräsident Herman van Rompuy und der französische Außenminister Laurent Fabius erwartet.

Unklar ist noch, ob auch Russland einen offiziellen Vertreter zu der Zeremonie entsendet. In Berliner Regierungskreisen wurde am Dienstag darauf verwiesen, dass die russische Regierung die Wahlen in der Ukraine zwar respektiert habe. Man erwarte aber von Moskau auch die Anerkennung des neuen Präsidenten. Daher würde es als "eine wichtige Geste" gewertet, wenn auch die russische Regierung einen hochrangigen Vertreter entsenden würde.