Nato:"Die Tür für Diplomatie steht weiter offen"

Lesezeit: 5 min

Neue Mittelstreckenrakete aus Russland

"Das Ganze war wohl gedacht als vertrauensbildende Maßnahme, aber das ist nicht gelungen": Pressetermin des russischen Verteidigungsministeriums zur Präsentation des Marschflugkörpers "9M729".

(Foto: Pavel Golovkin/dpa)

Nato-Vizegeneralsekretärin Rose Gottemoeller über die Aufkündigung des INF-Vertrages und was daraus folgt.

Interview von Matthias Kolb

Es war sensationell, als 1987 Präsident Ronald Reagan für die USA und Michail Gorbatschow für die Sowjetunion den INF-Vertrag unterschrieben. Damit wurde eine komplette Waffengattung verboten, nämlich landgestützte Mittelstreckenraketen mit einer Reichweite zwischen 500 und 5500 Kilometern. Die USA sind mittlerweile überzeugt, dass Russland das Abkommen bricht - die anderen Nato-Verteidigungsminister teilen diese Sicht und beraten in Brüssel über die nächsten Schritte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB