Die Polizei hatte die Zahl der Toten am Montag nach unten korrigiert, insgesamt seien 76 Menschen gestorben, hieß es. In dem Durcheinander nach dem Massaker seien einige Leichen offenbar doppelt gezählt worden. Doch noch immer werden Menschen vermisst. Rund um die Regierungsbüros sucht die Polizei am Dienstag deshalb nach weiteren Opfern.

Bild: dpa 26. Juli 2011, 17:322011-07-26 17:32:29 © sueddeutsche.de/dpa/afis/liv