Myanmar:Luftangriff gegen Schule

In Myanmar sind bei einem Luftangriff auf eine Schule im Bundesstaat Kayah laut Menschenrechtlern vier Kinder getötet und 15 weitere verletzt worden. Wie der Pressedienst Ucanews am Mittwoch berichtete, fand der Angriff der Militärjunta auf die Daw-Saw-Ei-Schule in der Gemeinde Demoso am Montag statt. Die Menschenrechtsgruppe KHRG prangerte an, das Militär missachte "das Leben unschuldiger Kinder". Medien, die der Junta nahestehen, bestritten den Angriff. In einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung von Myanmars Exil-Regierung heißt es, seit dem Sturz der Zivilregierung von Aung San Suu Kyi im Jahr 2021 habe es Luftangriffe gegen 52 Schulen gegeben, 199 seien aus anderen Gründen beschädigt worden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: