Myanmar:Halbe Million Menschen auf der Flucht

Mehr als eine halbe Million Menschen haben in Myanmar seit der Ende Oktober von drei Widerstandsgruppen gestarteten Offensive gegen Truppen der im Land regierenden Militärjunta ihre Häuser verlassen müssen. Die Kämpfe hätten sich mittlerweile auf zwei Drittel des südostasiatischen Landes ausgeweitet, heißt es in dem Wochenbericht des Nothilfebüros Ocha der Vereinten Nationen, der am Donnerstag vorgelegt wurde. Zivilisten trügen die Hauptlast dieses eskalierenden Konflikts. Ocha mahnte an, die Mittel für humanitäre Hilfe müssten dringend aufgestockt werden. Seit dem Putsch der Generäle am 1. Februar 2021 versinkt das frühere Birma in Chaos und Gewalt. Die entmachtete Ex-Regierungschefin Aung San Suu Kyi sitzt im Gefängnis.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: