Lohngerechtigkeit:Machtwort beim Grußwort

Das Frauenministerium feiert Jubiläum und hofft auf einen Vorstoß der Bundeskanzlerin zur Lohngerechtigkeit. Die Gäste erwarten Klartext zum umstrittenen Lohngerechtigkeitsgesetz.

Von Constanze von Bullion, Berlin

Beim Gesetz für Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern werden SPD und Union sich bisher nicht einig. Alle Augen richten sich nun auf die Kanzlerin, die 2015 schon im festgefahrenen Streit über die Frauenquote eine Einigung durchgesetzt hat. Ob es auch bei der Lohngerechtigkeit so kommt, ist ungewiss. Am Dienstagabend und nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe wollte Angela Merkel Frauen- und Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) einen Besuch abstatten. Anlass: der 30. Geburtstag des Ministeriums. Beim Grußwort der Kanzlerin, die sich gern als Mäzenin in Sachen Gleichberechtigung zeigt, erwarteten die überwiegend weiblichen Gäste Klartext zum umstrittenen Lohngerechtigkeitsgesetz.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lisa Poettinger, 2021
Umweltaktivistin
"Als wäre ich eine Schwerverbrecherin"
Foot and ankle in a running shoe, X-ray Foot and ankle in a running shoe, coloured X-ray. *** Foot and ankle in a runnin
Sport
Auf schnellen Schuhen
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
tiersprache
SZ-Magazin
»Es wäre ein Wendepunkt, wenn wir Menschen kapieren würden, dass wir nicht einmalig sind«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB