Krise in Ägypten: Die AkteureDas Volk, der Pharao und die Islamisten

Bei den Unruhen in Ägypten stehen sich nicht nur Demonstranten und die Staatsmacht gegenüber. Die Polizei hat andere Interessen als die Armee - und nicht alle Ägypter hoffen auf ElBaradei. Ein Überblick.

DAS VOLK

Der Aufruhr in Ägypten hat Menschen verschiedenster Schichten erfasst. Unter den Protestierenden sind Junge und Alte, Islamisten, westlich-orientierte Jugendliche, Mütter in wallenden Gewändern und sogar manchmal mondäne, schick gekleidete Ägypterinnen ohne Kopftuch. Alle eint ein Wunsch: Den Präsidenten Hosni Mubarak nach fast 30 Jahren an der Spitze des Staates zu stürzen. Keine Einigkeit herrscht jedoch in der Frage, wie es danach weitergehen soll.

Bild: dpa 31. Januar 2011, 13:552011-01-31 13:55:41 © sueddeutsche.de/odg/mcs