bedeckt München 28°

Kolumne:Einsamkeit

Jagoda Marinić, 40, ist kroatisch-deutsche Schriftstellerin, Kulturmanagerin und Kolumnistin.

Alleingelassen zu sein ist furchtbar. Aber es wäre falsch, das Alleinsein aus dem Leben zu vertreiben und zur Krankheit zu erklären.

Die Einsamkeit soll nun ausgeleuchtet und der Mensch vor der Vereinsamung gerettet werden. Theresa May, die britische Premierministerin, hat ein Ministerium für Einsamkeit ins Leben gerufen, und die ganze Welt spricht und schreibt darüber. Gerade sie, die Großbritannien in die Isolation geführt hat, sorgt sich nun um mangelnde soziale Kontakte der Inselbewohner. Zugegeben, hier rufen auch die handelnden Akteure meine Skepsis hervor - dabei kam die Idee von der sympathischen Parlamentarierin der Labour-Partei, Jo Cox, die im Vorfeld des Brexit-Referendums getötet wurde. Sie hatte das Ausmaß der Einsamkeit in ihrem Land erkannt: Neun Millionen Menschen fühlten sich demnach in Großbritannien einsam.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Chef von Wikinger Reisen
"Die Fernreise muss wieder ein Luxusprodukt werden"
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Münzdiebstahl in Berlin
Alles hängt am Gold