Italien:Früherer Außenminister Gentiloni in Italien mit Regierungsbildung beauftragt

Italian Foreign Minister Paolo Gentiloni gestures as he talks during a joint press conference with Russian Foreign Minister Sergei Lavrov in Rome

Der ehemalige Außenminister Paolo Gentiloni übernimmt die Regierungsbildung.

(Foto: REUTERS)

Beim Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstag in Brüssel könnte der neue Regierungschef schon sein Debüt geben.

Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella hat sich am Sonntagmittag mit dem bisherigen Außenminister Paolo Gentiloni im Präsidentenpalast in Rom getroffen. Das Treffen fand um 12.30 Uhr statt, wie der Quirinalspalast am Morgen mitteilte. Inzwischen ist klar: Gentiloni soll neuer Ministerpräsident werden. Mattarella hat den 62-jährigen Demokraten mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt.

Die neue Regierung werde mit größter Entschlossenheit die dringendsten internationalen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen angehen, sagte Gentiloni. Er muss nun eine Liste von Ministern zusammenstellen und zur Vereidigung zu Mattarella zurückkehren, bevor er von beiden Parlamentskammern in einem Vertrauensvotum bestätigt werden kann. Das Prozedere dürfte innerhalb weniger Tage abgeschlossen sein. Beim Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel am Donnerstag könnte der neue Regierungschef dann sein Debüt geben.

Der Römer galt nach dem Rücktritt von Ministerpräsident Matteo Renzi bis zuletzt als Favorit für die Nachfolge an der Spitze der Regierung. Er steht für einen anderen Stil als sein Vorgänger. Beobachter glauben aber, dass er politisch eine ähnliche Linie wie Renzi verfolgen wird.

Gentiloni gilt als besonnen und diplomatisch. Er müsste das Land voraussichtlich zu vorgezogenen Wahlen führen, die aber erst stattfinden können, wenn das Wahlrecht für Abgeordnetenhaus und Senat angeglichen ist. Die nächsten regulären Parlamentwahlen wären im Frühjahr 2018.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB