Israel:Datenpanne beim Likud

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Die rechtsnationale Partei von Israels Premier Benjamin Netanjahu hat personenbezogene Daten von rund 6,5 Millionen Bürgern in eine App geladen, sodass sie im Internet frei zugänglich waren. Laut Medienberichten waren Namen, Personalausweisnummern, Adressen sowie Telefonnummern aller Israelis über 18 Jahre abrufbar. Bei rund 600 000 Bürgern hatten Parteimitarbeiter hinzugefügt, dass diese Person den Likud nicht unterstütze. Die Partei bestätigte die Sicherheitslücke und machte den Anbieter der App dafür verantwortlich, die israelische Firma Feed-b.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB