Süddeutsche Zeitung

Israel:Datenpanne beim Likud

Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Die rechtsnationale Partei von Israels Premier Benjamin Netanjahu hat personenbezogene Daten von rund 6,5 Millionen Bürgern in eine App geladen, sodass sie im Internet frei zugänglich waren. Laut Medienberichten waren Namen, Personalausweisnummern, Adressen sowie Telefonnummern aller Israelis über 18 Jahre abrufbar. Bei rund 600 000 Bürgern hatten Parteimitarbeiter hinzugefügt, dass diese Person den Likud nicht unterstütze. Die Partei bestätigte die Sicherheitslücke und machte den Anbieter der App dafür verantwortlich, die israelische Firma Feed-b.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4793339
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 12.02.2020
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.