Israel-Besuch des französischen Präsidenten:Hollande erinnert in Jerusalem an Terror von Toulouse

Frankreichs Präsident François Hollande hat am Dienstag der Terroropfer an einer jüdischen Schule in Toulouse gedacht.

Frankreichs Präsident François Hollande hat am Dienstag der Terroropfer an einer jüdischen Schule in Toulouse gedacht. Auf den Gräbern in Jerusalem legte er am dritten und letzten Tag seines Israel-Besuchs Kränze nieder. Im März 2012 hatte der Islamist Mohamed Merah vor einem Gymnasium in Toulouse drei Kinder und einen Lehrer erschossen.

Hollande hatte am Vortag in Jerusalem versichert, er werde Antisemitismus und Rassismus immer bekämpfen. Die Zeitung Libération schrieb, Hollande habe damit eine Parallele zwischen dem Anschlag und rassistischen Angriffen gegen die dunkelhäutige Justizministerin Christiane Taubira gezogen.

In Paris hatte am Montag ein bislang unbekannter Täter im Redaktionsgebäude der linksliberalen Zeitung Libération und vor der Zentrale der Großbank Societe Generale Schüsse abgefeuert. Dabei wurde ein Fotoassistent der Zeitung schwer verletzt. Der Täter konnte entkommen, sein Motiv ist unklar.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB