bedeckt München 20°
vgwortpixel

Islamismus:IS-Rückkehrer aus Bremen zu Haftstrafe verurteilt

Armee erobert letzten größeren IS-Rückzugsort im Irak

Der sogenannte Islamische Staat zog auch junge Männer aus Deutschland an.

(Foto: dpa)
  • Mehrer Monate lang war ein 29-Jähriger aus Bremen Mitglied einer Brigade der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS).
  • Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wurde er im September 2017 gefasst.
  • Jetzt wurde er zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Wegen Mitgliedschaft in der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat das Hamburger Oberlandesgericht einen 29-Jährigen aus Bremen zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. In die Gesamtfreiheitsstrafe von vier Jahren und zwei Monaten flossen nach Angaben eines Gerichtssprechers aber auch zwei Urteile wegen Schwarzfahrens und eines Geldwäschedelikts ein.

Der Mann war nach Feststellung der Anklage im März 2014 von Bremen über die Türkei nach Syrien gereist, wo er in eine Kampfbrigade des IS eintrat. Im Januar 2015 kehrte er zu seiner Familie nach Bremen zurück. Dort wurde er im September vorigen Jahres gefasst. Der Prozess gegen ihn lief seit Ende April.

Nach Feststellungen des Gerichts hatte er sich damals im Gebiet um die Stadt Kobane aufgehalten, in der es eine Offensive der Dschihadisten gab. Ein bei einem in Norwegen verurteilten IS-Mitglied gefundenes Video zeigt ihn mit anderen Kämpfern beim Beladen und Abfahren eines bewaffneten Konvois. Die Teilnahme an konkreten Kampfhandlungen ließ sich jedoch nicht nachweisen. Seine Verteidiger hatten auf Freispruch plädiert und wollen in Revision gehen.

Terrorismus Deutsche IS-Anhängerin zu lebenslanger Haft verurteilt

Terrorismus

Deutsche IS-Anhängerin zu lebenslanger Haft verurteilt

Ein Gericht im Irak spricht die 22-Jährige wegen der Mitgliedschaft in der Terrormiliz schuldig. Ihre Mutter, die sich ebenfalls dem IS anschloss, sitzt bereits im Gefängnis.