bedeckt München
vgwortpixel

Hollande ernennt Ministerpräsidenten:Deutschland-Kenner Ayrault wird Frankreichs Premier

Der neue französische Präsident Hollande ernennt einen ehemaligen Deutschlehrer zum Ministerpräsidenten. Der langjährige Fraktionschef Jean-Marc Ayrault gilt als pragmatisch und kompromissbereit - allerdings hat er wie Hollande keine Regierungserfahrung.

Nur wenige Stunden nach seinem Amtsantritt hat der neue französische Präsident François Hollande einen Deutschland-Experten zu seinem Regierungschef gemacht: Der Staatschef ernannte den langjährigen Fraktionschef der Sozialisten im Parlament, Jean-Marc Ayrault, zum Premierminister. Der 62-Jährige kennt als früherer Deutschlehrer die Kultur des Nachbarlandes sehr gut. Er ist damit bestens geeignet, in der Europa-Politik als Brückenbauer über den Rhein hinweg zu fungieren. Außerdem gilt er als moderate Alternative zu der auf dem linken Parteiflügel verankerten PS-Chefin Martine Aubry.

Jean-Marc Ayrault, Frankreichs neuer Premierminister

Bei seiner Amtseinführung am Dienstagvormittag spricht der neue französische Präsident François Hollande mit Jean-Marc Ayrault. Wenig später ernennt er ihn zum Premierminister. 

(Foto: AFP)

Der konziliante, graumelierte Pragmatiker ist ein enger Vertrauter des neuen Präsidenten François Hollande - und kein Unbekannter in Berlin. Zumindest im Willy-Brandt-Haus, der SPD-Zentrale in Berlin, kennt man den 62-Jährigen bestens. Hollande hatte den langjährigen Fraktionschef der Sozialisten im Wahlkampf als Sonderberater eingesetzt, um sich mit den anderen linken und sozialdemokratischen Parteien in Europa und damit auch mit der deutschen SPD abzustimmen.

Auch zum Umfeld von Bundeskanzlerin Merkel streckte Ayrault in seiner gewohnt diskreten Art die Fühler aus. Für Hollande blieben die Türen des Kanzleramts in Zeiten des französischen Wahlkampfs jedoch verschlossen.

"Ayrault ist jemand, der vor allem auf den Dialog setzt. Er weiß, wie Europa tickt", sagt Jacques-Pierre Gougeon vom Forschungsinstitut Iris in Paris. Der Sozialist deutete bereits an, wie er das heiße Eisen Fiskalpakt im Dialog mit Deutschland anpacken würde: "Wir müssen darüber reden. Jede Seite muss einen Schritt auf die andere zugehen. Wir müssen einen Konsens erzielen."

Am 25. Januar 1950 im westfranzösischen Maulévrier geboren, ist Ayrault als 21-Jähriger der Parti Socialiste beigetreten. Zwei Jahre später, im Jahr 1973, nahm er seine Arbeit als Lehrer auf. 1977 wurde er dann zum bis dahin jüngsten Bürgermeister einer Gemeinde mit mehr als 30.000 Einwohner gewählt, und zwar in Saint-Herblain, einem Vorort von Nantes. 1989 folgte das Bürgermeister-Amt der Hafenstadt selbst, in dem er dreimal bestätigt wurde. Auf nationaler Ebene hat Ayrault bisher keine Regierungserfahrung.

Schon am Vormittag war das Geheimnis über den zukünftigen Regierungschef gelüftet worden. Der Chef der Finanzmarktaufsicht AMF, Jean-Pierre Joyet, hatte im Radiosender RTL die Ernennung Ayraults angekündigt. Eigentlich wollte Hollande, der im Laufe des Morgens zum Präsidenten vereidigt wurde, diese Neuigkeit erst am frühen Nachmittag verbreiten. Joyet, ein enger Freund von Hollande, hat sich mit seiner Ankündigung also möglicherweise zu weit vorgewagt.

Allerdings galt Ayrault ohnehin als großer Favorit. Die weitere Besetzung des Kabinetts will der Präsident am Mittwoch nach seiner Rückkehr aus Berlin bekanntgeben. Am Dienstagabend ist er zum Antrittsbesuch bei Kanzlerin Merkel.

Amtseinführung des neuen französischen Präsidenten

Adieu Nicolas - Bienvenu François