bedeckt München 15°
vgwortpixel

Heuschreckenplage:Kenia bittet die Welt um Hilfe

Heuschreckenplage in Afrika
(Foto: dpa)

Angesichts einer verheerenden Heuschreckenplage in Ostafrika hat Kenias Präsident Uhuru Kenyatta mehr globalen Einsatz gegen den Klimawandel gefordert. "Wir sind Opfer des Klimawandels", sagte er am Montag nach einem Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Nairobi. "Das Problem des Klimawandels ist nicht ein Problem für Afrika, nicht ein Problem für die Entwicklungsländer, es ist ein Problem der ganzen Welt."

Alle müssten ihren Teil dazu beitragen, um das Notwendige zu tun, um den Planeten für künftige Generationen zu bewahren. Seit Monaten überziehen Schwärme von Wüstenheuschrecken ganze Landstriche in Ostafrika und fressen Felder und Weideland kahl. Ihre Vermehrung wurde durch den ungewöhnlich vielen Regen in der Region begünstigt. Nothilfen reichten nicht aus, der Kampf gegen die Veränderungen des Weltklimas müsse global gestaltet werden, sagte Steinmeier.

© SZ vom 25.02.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite