bedeckt München 23°
vgwortpixel

Frankreich:Front National setzt Parteimitgliedschaft von Jean-Marie Le Pen aus

Auf einer Demo seiner Partei schrie er vor wenigen Tagen am 1. Mai noch Parolen heraus.

(Foto: AFP)

Der rechtsextreme Front National distanziert sich von seinem Gründer. Auch der Ehrenvorsitz der Partei könnte Le Pen entzogen werden. Er hatte erneut die Gaskammern der Nazis als "Detail der Geschichte" verharmlost.

Die Entscheidung des FN-Exekutivbüros

Frankreichs rechtsextreme Partei Front National (FN) hat die Mitgliedschaft von Parteigründer Jean-Marie Le Pen ausgesetzt. Das teilte die Partei am Montagabend nach Beratungen des FN-Exekutivkomitees mit. In drei Monaten sollen die Parteimitglieder überdies darüber entscheiden, ob ihm der Titel des Ehrenpräsidenten entzogen werden soll.

Zwischen dem Parteigründer und seiner Tochter und Parteichefin Marine Le Pen war es Anfang April zum Bruch gekommen. Der 86-Jährige hatte unter anderem erneut die Gaskammern der NS-Konzentrationslager als "Detail" der Geschichte bezeichnet.

Das Exekutivbüro als höchstes Parteiorgan der Front National beriet am Montag über disziplinarische Maßnahmen gegen den Parteigründer. Die wiederholten rassistischen und antisemitischen Ausfälle des Parteigründers gefährden den Kurs seiner Tochter, die der Front National ein gemäßigteres Image geben und sie damit für breitere Schichten wählbar machen will.

Die Reaktion von Jean-Marie Le Pen

In einer ersten Reaktion schimpfte der Geschasste ob "der Treulosigkeit" der Seinen. Er werde sich mit allen Mitteln gegen den Parteibeschluss wehren. Im Interview mit dem Radiosender RMC polterte Le Pen, die jüngste seiner drei Töchter möge bitteschön "so schnell wie möglich heiraten - damit sie nicht länger denselben Namen trägt wie ich."