Ermordung von Boris NemzowVom Vize-Premier zum Regimekritiker

Er galt mit nicht einmal 40 Jahren als möglicher Nachfolger von Boris Jelzin, war Vize-Premier, dann Putin-Kritiker. Nun ist Boris Nemzow ermordet worden. Stationen seines Lebens.

Von Hannah Beitzer

Er galt mit nicht einmal 40 Jahren als möglicher Nachfolger von Boris Jelzin, war Vize-Premier, dann Putin-Kritiker. Nun ist Boris Nemzow ermordet worden. Stationen seines Lebens in Bildern.

Nemzow wurde 1959 in Sotschi als Sohn einer Kinderärztin und eines Parteifunktionärs geboren. Nach der Scheidung seiner Eltern zog er nach Gorki, das seit dem Zerfall der Sowjetunion Nischni Nowgorod heißt. Dort studierte er Physik, dort gelangte er über die Umweltbewegung in die Politik. Er unterstützte den Reformkurs von Boris Jelzin und wurde 1991 zum Gouverneur der Provinz Nischni Novgorod ernannt. Der junge Politiker tauschte dort den gesamten kommunistischen Verwaltungsapparat aus, die Provinz wurde zu einem Vorzeige-Projekt der Jelzin-Reformen.

Bild: dpa 28. Februar 2015, 16:412015-02-28 16:41:34 © Süddeutsche.de/luk