Und auch hier war sie nicht alleine unterwegs: An ihrer Seite steht Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus (links), der Schweizer Nationalrat Urs Hofmann (rechts neben Merkel), und Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender des Stromkonzerns EnBW, der die Anlage baut (rechts außen). Als letzte der acht Stationen steht noch ein von Studenten entwickeltes Energiehaus in Darmstadt auf dem Programm.

Ob die Kanzlerin die Reise nun zum Anlass nimmt, um eine Richtung in der Energie-Debatte vorzugeben, wird sich zeigen.

Bild: ddp 27. August 2010, 18:032010-08-27 18:03:41 © sueddeutsche.de/lama/mikö/pfau